Wenn das Rückgrat zur Seite knickt

6. September 2010, 12:20 Uhr

Unsere Wirbelsäule verschleißt mit der Zeit. Dadurch kann sich das Rückgrat zu einer Seite krümmen. Das ist für viele Betroffene mehr als ein Schönheitsmakel. Sie leiden oft unter Rückenschmerzen.

2 Bewertungen
Degenerative Skoliose, Skoliose, Rückenschmerzen, Rücken, Wirbelsäule, Wirbelkanal, Rückgrat

Die degenerative Skoliose ist eine typische Alterskrankheit©

Es sieht so aus, als ob jemand viele Jahre mit der einen Hand eine schwere Tasche geschleppt und das Rückgrat sich deshalb zu dieser Seite geneigt hat. Doch bis die Wirbelsäule sich so stark verbiegt, dass es deutlich sichtbar ist, vergehen Jahre. Weil das Abknicken nicht von heute auf morgen passiert, ahnen viele Betroffenen nicht, was in ihrer Wirbelsäule vor sich geht. Oft tut zunächst der Rücken weh, manchen Menschen zieht es auch in den Beinen oder sie haben ein Taubheitsgefühl darin.

Wenn sich das Rückgrat im Alter seitlich krümmt, sprechen Mediziner von degenerativer Skoliose. An diesem Verschleißphänomen erkranken in der Regel erst Menschen jenseits der 60. Meistens macht die Abnutzung sich zunächst an den Bandscheiben und den Gelenken der Lendenwirbelsäule bemerkbar - daher schmerzt vielen Betroffenen erst das Kreuz.

Die meisten Menschen mit degenerativer Skoliose haben noch weitere Verschleißerkrankungen. Oft sind Bandscheiben geschädigt und die Wirbelgelenke abgerieben oder Wirbelkanäle so verengt, dass sie Nerven einklemmen. Auch Knochenschwund spielt eine große Rolle - besonders bei Frauen. Ärzte halten ihn daher für einen wichtigen Grund, warum Frauen öfter an verschleißbedingter Skoliose erkranken als Männer.

Körper aus dem Lot

Zum Verbiegen der Wirbelsäule kommt es, weil Verschleiß meist auf einer Körperseite stärker ausgeprägt ist und einige Stellen dadurch besonders viel Last zu tragen haben. Manchmal brechen Wirbel und lassen das Rückgrat langsam seitlich einknicken.

Anstrengende Körperhaltungen können die Krümmung des Rückgrats noch verschlimmern. Manchmal bewegt jemand bloß aus Gewohnheit falsch, oder weil es in einer bestimmten Situation nun mal nicht anders geht. Hinter einer Fehlhaltung können aber auch körperliche Gründe stecken. Eventuell halten Sie Ihren Körper ständig schief, weil eine Schulter hängt oder ein Bein kürzer ist. Auch Menschen, die als Kinder oder Jugendliche eine Skoliose hatten, laufen Gefahr, dass ihre Wirbelsäule im Alter schnell verschleißt und eine Verbiegung zunimmt.

Seite 1: Wenn das Rückgrat zur Seite knickt
Seite 2: Symptome
Seite 3: Therapie
Seite 4: Tipps
Seite 5: Expertenrat
 
 
MEHR ZUM THEMA