Atemstillstand - mitten in der Nacht

Auf einmal stockt nachts der Atem - zehn Sekunden, dreißig Sekunden, eine Minute - und kommt dann mit einigen hektischen Luftschnappern wieder in Gang. Doch Schlaf-Apnoe kann krank machen.

Diagnose

Bei Verdacht auf Schlaf-Apnoe gibt der Arzt Ihnen ein tragbares Messgerät mit nach Hause. Dieses zeichnet während der Nacht verschiedene Daten auf. Zum Beispiel misst es, wieviel Sauerstoff in Ihrem Blut zirkuliert. Anhand dieser gemessenen Werte kann ein erfahrener Arzt meist genau sagen, ob Sie unter der Schlafstörung leiden oder nicht. Ist er sich nicht sicher, kann der Arzt Sie an ein Zentrum für Schlafmedizin überweisen.

Solche Zentren betreiben ein Schlaflabor. Sie übernachten dort mindestens zwei Nächte - die erste Nacht ist zum Eingewöhnen. Während der zweiten Nacht werden nochmals verschiedene Körperfunktionen gemessen. Die Schlaf-Expertinnen wollen damit prüfen, ob und wie lange bei Ihnen der Atem aussetzt. Bei manchen Menschen zum Beispiel stockt die Luft nur dann, wenn sie auf dem Rücken liegen.

Lesen Sie auch