Lernen im Schlaf

Im Schlaf baut das Gehirn Gedächtnisspuren. Was der Mensch tagsüber gelernt hat, verfestigt sich in der Nacht. Besonders wichtig fürs Lernen und Behalten sind die Tiefschlafphasen.

Wer lernen will, muss genug schlafen. Denn in der Nacht baut das Gehirn Gedächtnisspuren: Was der Mensch tagsüber erfahren hat, verfestigt sich im Schlaf. Sechs Stunden braucht das Gehirn dafür mindestens. Wer länger schläft, lernt vermutlich besser. ©