Startseite

Pollensaison kommt mit voller Wucht

Die Freude auf den Frühling ist für Pollenallergiker oft getrübt. Durch den langen Winter blieben viele bisher verschont, doch das rächt sich jetzt. Manche Pollenarten fliegen nun mit geballter Kraft.

  Viele freuen sich über den endlich beginnenden Frühling - nur Allergikern dürfte die jetzt zu erwartende Pollenexplosion kräftig zusetzen

Viele freuen sich über den endlich beginnenden Frühling - nur Allergikern dürfte die jetzt zu erwartende Pollenexplosion kräftig zusetzen

Nach dem langen Winter droht vielen Pollenallergikern in den kommenden Wochen umso größeres Leiden. Die Kälte habe die Blüte vieler Bäume wie Erle, Pappel und Birke verzögert, erläuterte der Pneumologe Claus Kroegel vom Universitätsklinikum Jena. "Das kommt in den nächsten ein, zwei Wochen nun mit geballter Kraft, so dass Allergiker besonders stark zu leiden haben." In Deutschland seien 25 bis 30 Prozent der Bevölkerung Allergiker - ein Großteil reagiere auf Frühjahrspollen. Nach Auskunft des Deutschem Allergie- und Asthmabundes (DAAB) in Mönchengladbach sind darunter besonders Pollen von Gräsern und der Birke.

In einem milden Frühjahr verteile sich die Blüte der einzelnen Pflanzenarten über mehrere Monate, erläuterte Kroegel. Dadurch, dass es in diesem Jahr lange sehr kalt war, kämen nun viele verschiedene Gewächse auf einmal zur Blüte und sonderten Pollen ab. Auch im Januar und Februar flogen schon Hasel- und Erlenpollen, angesichts der kalten Temperaturen aber nur in geringen Mengen. Kroegel geht davon aus, dass es etwa vier Wochen geballt Frühjahrspollen gibt. "Danach wird sich der Pollenkalender wieder normal einpendeln", sagte der Fachmann. Im Mai folgten etwa Eichen- und Kieferpollen, auf die allerdings deutlich weniger Menschen allergisch reagierten, sowie Gräserpollen.

Schnupfen, Augentränen oder Bindehautentzündungen

Eine #Link;http://www.stern.de/allergie/;Allergie ist eine Fehlsteuerung des Immunsystems#, das auf eigentlich harmlose Stoffe mit einer Abwehrreaktion reagiert. Eine Pollenallergie geht üblicherweise mit Schnupfen, Augentränen oder Bindehautentzündungen einher. Auch die Nasennebenhöhlen können betroffen sein. Allergischer Schnupfen darf nach Einschätzung von Ärzten nicht unterschätzt werden, #Link;http://www.stern.de/allergie/erkrankungen/asthma-bronchiale-wenn-kein-atemzug-selbstverstaendlich-ist-584574.html;da er in Asthma umschlagen könne#.

Neben einer konsequenten Therapie rät Kroegel Allergikern zu einfachen Vorkehrungen, um sich vor einer hohen Pollenbelastung zu schützen. "Sie sollten in dieser Zeit die Fenster geschlossen halten", sagte der Forscher, der am Jenaer Universitätsklinikum den Fachbereich Pneumologie und Allergologie leitet. Zudem empfiehlt er, sich abends die Haare zu waschen. "Denn die Pollen verfangen sich im Haar und man trägt sie so mit ins Bett."

DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools