Startseite

Was jetzt für Kate und ihr Baby wichtig ist

Die schwangere Kate leidet unter einer schweren Übelkeit. Ein Gynäkologe erklärt, wie viele Frauen davon betroffen sind, wie gefährlich sie ist und wie sie behandelt wird.

Herr Professor Ragosch, Kate Middleton soll unter einer Hyperemesis gravidarum leiden. Was genau ist darunter zu verstehen?
Im frühen Stadium der Schwangerschaft kann es passieren, dass Schwangere mehrmals am Tag erbrechen. Diese ganz gängige Übelkeit trifft etwa 70 Prozent der Frauen und wird als Emesis gravidarum bezeichnet. Relativ wenige Schwangere, bis zu zwei Prozent, leiden unter der Hyperemesis gravidarum, der schweren Form der Schwangerschaftsübelkeit. Dabei kommt es deutlich häufiger zum Erbrechen - bis zu 20 oder 30 Mal pro Tag.

Wie gefährlich ist die schwere Übelkeit für Mutter und Kind?
Wird sie nicht behandelt, kann sie gefährlich werden. In der Regel ist die schwere Übelkeit aber gut in den Griff zu bekommen. Richtig therapiert, bedeutet sie keine erhöhte Gefahr für Mutter oder Kind. Dann besteht auch kein erhöhtes Risiko für eine Fehlgeburt.

Was sind die Symptome?
Vor allem die Übelkeit ist das dominierende Symptom. Zum Teil sind die Betroffenen aber auch lichtscheu, und es geht ihnen generell sehr schlecht.

Weiß man, durch was die schwere Form der Schwangerschaftsübelkeit ausgelöst wird?
Es gibt einige Theorien dazu, aber der genaue Auslöser ist noch nicht bekannt. Unter anderem wird Beta-HCG dafür verantwortlich gemacht - ein Hormon, das in der frühen Schwangerschaft ausgeschüttet wird, etwa bis zur 15. Woche. Bei manchen Frauen, die unter der Übelkeit leiden, tritt es vermehrt auf. Auch psychische Faktoren - bei Kate etwa der enorme Druck - spielen sicher eine Rolle. Bekannt ist auch, dass dünnere Frauen häufiger darunter leiden und Schwangere, die Zwillinge bekommen.

In britischen Medien wird auch bereits darüber spekuliert, ob die Übelkeit ein Hinweis auf Zwillinge ist.
So einfach ist es leider nicht. Zwar tritt eine Hyperemesis häufiger bei Mehrlingsschwangerschaften auf. Aber nicht jede Frau, die häufig erbricht, bekommt Zwillinge.

Wie lange hält die schwere Schwangerschaftsübelkeit an?
In der Regel ist es nach dem ersten Schwangerschaftsdrittel ausgestanden. Die meisten Frauen sind spätestens bis zur 15. Woche damit durch. Auch ein Krankenhausaufenthalt dauert eigentlich nicht länger als eine Woche.

Wie wird die Übelkeit behandelt?
Wichtig ist, die Flüssigkeits- und Kalorienzufuhr sicherzustellen. Denn durch das Erbrechen verliert der Körper viele Salze. Auch Ruhe ist notwendig. Wir versuchen daher, die Patientinnen in einem Einzelzimmer unterzubringen. Ich gehe stark davon aus, dass dies bei Kate auch der Fall ist.

Lea Wolz

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools