HOME

Stern Logo Ratgeber Sexualität

Serie

Die Deutschen und die Liebe - worauf wir beim Sex stehen, wie der Orgasmus gelingt

Mit wie vielen Menschen haben die Deutschen im Schnitt Sex? Und welche Stellungen bevorzugen sie im Bett? Der zweite Teil unser Serie liefert die wichtigsten Sex-Fakten im Überblick.

Mann und Frau beim Sex

Bettgeflüster: Was läuft bei den Deutschen im Bett?

Liebe und Sex gehören zu den universalen Themen der menschlichen Existenz. Unzählige Songs, Romane und Filme verdanken ihr Dasein diesen menschlichen Urbedürfnissen. Jeder interessiert sich dafür, jeder macht eigene Erfahrungen - und ist mit Sicherheit auch neugierig, was bei den anderen so läuft. Antworten auf diese Fragen gibt die Statistik. Für das Buch "Wir Deutschen & die Liebe" hat der Wissenschaftsjournalist Christoph Drösser den Datenschatz des Marktforschungsinstituts YouGov nach spannenden und verblüffenden Zahlen über das Liebes- und Sexleben der Deutschen durchsucht. (Mehr über YouGov und die Methode der Datenerhebung finden Sie hier.)

Der  veröffentlicht in einer mehrteiligen Serie ausgewählte Statistiken aus dem Buch sowie eigene Auswertungen aus den YouGov-Daten, die in repräsentativen Umfragen erhoben wurden. 

Der zweite Teil unserer Serie widmet sich dem Thema "Sex-Fakten" - und liefert intime Einblicke in die Schlafzimmer der Republik.

Das erste Mal - wann geht's los?

Für alles gibt es ein erstes Mal, aber besonders das "erste Mal" beim ist ein unvergessliches Erlebnis. Wenn auch nicht zwingend, weil es so unvergesslich toll war. Schauen wir mal, in welchem Alter die Deutschen ihre ersten sexuellen Erfahrungen sammeln. (Gemeint sind hier sexuelle Erfahrungen mit einem Partner oder einer Partnerin, die über Zungenküsse hinausgehen.)

Ihre erste sexuelle Erfahrung haben mit 17,4 Jahren, Frauen mit 17,1 Jahren. Die verschiedenen Altersklassen zeigen aber Unterschiede: Die heute 18-24-Jährigen haben mit durchschnittlich 16,4 Jahren begonnen, sexuell aktiv zu sein. Die 55-Jährigen waren im Schnitt 17,2 Jahre alt.

Noch ein Unterschied ist interessant: 17 % der befragten Männer hatten ihr "erstes Mal" im Alter von 20 Jahren oder später. Bei den Frauen sind es nur 11 %.

(YouGov-Datenbasis: 2061 Befragte; Erhebungszeitraum: 04.05. - 13.05.2017) 

Was passiert beim ersten Mal?

Die erste sexuelle Erfahrung ist spannend und aufregend. In der Regel lassen es Paare erst einmal ruhig angehen - und streicheln sich gegenseitig. 

Was ist bei der ersten sexuellen Erfahrung passiert?

Anteil

Petting

48 %

Vaginaler Geschlechtsverkehr

40 %

Oraler Geschlechtsverkehr

8 %

Analer Geschlechtsverkehr

2 %

(YouGov-Datenbasis: 1975 Befragte, die bereits eine freiwillige sexuelle Erfahrung gemacht haben; Erhebungszeitraum: 04.05. - 13.05.2017)


Eins, zwei, drei, ganz viele? Die Anzahl der Sexpartner

In der Kennenlernphase vieler Paare ist sie eine der ersten Klippen, die es zu umschiffen gilt - die Frage: "Und, mit vielen Leuten hast du schon geschlafen?" Abrunden, aufrunden, die Wahrheit sagen oder schweigen - die Reaktionen sind vielfältig. Da kann es nicht schaden, ein paar Daten zur Hand zu haben.

Bevölkerungsgruppe

Durchschnittliche Anzahl an Sexpartnern

Gesamtbevölkerung

5

Männer

6

Frauen

5

Homo- & Bisexuelle

16

Heterosexuelle

5

Geschiedene

8

Verheiratete

5

(YouGov-Datenbasis: 2056 Befragte; Erhebungszeitraum: 23.05. - 30.05.2017. Für die Bezeichnung "durchschnittlich" wird hier der Median zugrundegelegt.)

Erlaubt ist, was gefällt. Aber: was gefällt?

Jeder hat andere Vorlieben, aber im Geschlechtervergleich halten sich die Unterschiede in Grenzen. Das zeigen die Antworten auf die Frage nach den beliebtesten Stellungen und Praktiken. Nur bei Missionarsstellung und Analverkehr gibt es einen etwas deutlicheren Unterschied zwischen Männern und Frauen.

Männer

Frauen

1. Frau auf dem Mann

1. Missionarsstellung

2. "Doggy-Style" (von hinten)

2. Frau auf dem Mann

3. Missionarsstellung

3. "Doggy-Style" (von hinten)

4. Orale Befriedigung

4. Orale Befriedigung

5. Gegenseitig manuell stimulieren

5. Gegenseitig manuell stimulieren

6. Löffelposition

6. Löffelposition

7. Anal

7. Sitzend

8. Sitzend

8. Stehend

9. Stehend

9. Anal

(YouGov-Datenbasis: 1945 Befragte, die schon einmal Sex hatten; Erhebungszeitraum: 01.06. - 08.06.2017)

Wenn das Kondom fehlt ...

Kondome schützen vor unerwünschten Schwangerschaften und sexuell übertragbaren Krankheiten. Doch wenn die Lust groß ist, hat es die Vernunft schwer. Folgende Situation: Sie landen mit einer Spontanbekanntschaft im Bett - und es ist kein Kondom vorhanden. Was tun?

  • 24 % der Männer und 55 % der Frauen antworteten: "Ich würde auf Sex verzichten."
  • 30 % der Männer und 18 % der Frauen antworteten: "Ich hätte Sex, aber ohne Penetration."
  • 25 % der Männer und 10 % der Frauen antworteten: "Ich hätte Sex auch ohne Kondom."

(YouGov-Datenbasis: 2104 Befragte; Erhebungszeitraum: 06.04. - 12.04.2017)

Zum Höhepunkt - aber wie?

Viele Wege führen zum Orgasmus. Dass diese Wege nicht unbedingt bei allen Beteiligten die gleichen sind, ist bekannt - und wird durch die Zahlen noch einmal sehr deutlich. Viel sexueller Frust ließe sich vermeiden, wenn sich jeder daran erinnerte: Frauen und Männer halten unterschiedliche Maßnahmen für Orgasmus-würdig.

Wie kommen Sie am einfachsten zum Höhepunkt?

Männer

Frauen

Durch Geschlechtsverkehr bzw. Penetration

60 %

27 %

Durch die Stimulation per Hand

19 %

34 %

Durch orale Stimulierung

11 %

14 %

Stimulierung mit Sexspielzeugen wie Vibratoren

1 %

9 %

(YouGov-Datenbasis: 1873 Befragte, die zum Orgasmus kommen; Erhebungszeitraum: 01.06. - 08.06.2017)

"Bis du gekommen?" - Man(n) weiß es nicht

Beschäftigt man sich mit dem Orgasmus, landet man unvermeidlich bei der vor allem Frauen zugeschriebenen Fähigkeit, denselben vorzutäuschen. Aber wie oft kommt das eigentlich vor? Und warum?

33 % der Frauen täuschen den Orgasmus zumindest gelegentlich vor. Bei den Frauen in Westdeutschland sind es sogar 35 %, gegenüber 27 % der Ostfrauen.

(YouGov-Datenbasis: 1945 Befragte, die schon einmal Sex hatten; Erhebungszeitraum: 01.06. - 08.06.2017)

Nach den Gründen gefragt, warum sie einen Orgasmus vortäuschen, antworteten die Frauen:

  • 45 % - "Weil ich meinem Partner zeigen will, dass es mir gefällt."
  • 30 % - "Weil ich selbst zu müde für weiteren Sex bin."
  • 27 % - "Mein Partner glaubt, dass Sex für mich nur befriedigend ist, wenn ich einen Orgasmus bekomme."
  • 22 % - "Damit der Partner aufhört, mich weiter zu stimulieren."

(Mehrfachantworten waren möglich. YouGov-Datenbasis: 403 Befragte, die schon einmal Sex hatten und einen Orgasmus vorgetäuscht haben; Erhebungszeitraum: 01.06. - 08.06.2017)

"Wir Deutschen & die Liebe"; von Christoph Drösser und Holger Geißler (Hg.); Edel Books, 17,95 Euro

"Wir Deutschen & die Liebe"; von Christoph Drösser und Holger Geißler (Hg.); Edel Books, 17,95 Euro

Zu groß, zu klein? Genau richtig!

Beim Sex spielen Vorstellungen von Schönheit und Unsicherheiten bezüglich des eigenen Körpers eine wichtige Rolle. Besonders über die "Ausstattung" mit bestimmten körperlichen Merkmalen macht bisweilen Sorgen. Oder doch nicht?

78 % der Männer sind mit der Länge ihres Penis zufrieden.

53 % der Frauen finden die Größe ihrer Brüste "genau richtig". 25 % finden sie zu groß, 18 % finden sie zu klein.

(YouGov-Datenbasis: 1005 Männer, 1057 Frauen; Erhebungszeitraum: 20.04. - 27.04.2017. )

Intimrasur - was weg muss, muss weg

Obwohl Rasurbrand hier noch unangenehmer ist als an anderen Körperstellen, geht es der Schambehaarung derzeit häufig an den Kragen. Nur 30 % der Deutschen lassen Wildwuchs in der Unterhose zu. Der Rest greift zum Rasierer.

Entfernen Sie Ihre Schambehaarung?

Männer

Frauen

"Ja, komplett"

23 %

28 %

"Überwiegend"

19 %

20 %

"Ein wenig"

19 %

23 %

Was uns zu der Frage führt: Wozu der ganze Aufwand?

  • 62 % - "Weil ich mich besser fühle"
  • 57 % - "Weil es hygienischer ist"
  • 48 % - "Weil es besser aussieht"
  • 24 % - "Weil es besser für den Sex ist"

(YouGov-Datenbasis: 2062 Befragte, Erhebungszeitraum: 20.04. - 27.05.2017) 

Und dann war da noch...

...die Frage nach dem besten Stück des Mannes: Wie viele deutsche Männer sind beschnitten? Der Umfrage zufolge sind es 15 % - also etwas mehr als jeder Zehnte.

(YouGov-Datenbasis: 1005 Befragte, Erhebungszeitraum 20.04.-27.04.2017)

Den Rest der Serie verpasst? Hier geht's zum ersten Teil: "Die Deutschen und die Liebe - was uns anmacht, wie wir uns verlieben"

Mitarbeit: Ilona Kriesl