Sexualität im Wandel

Die Wechseljahre sind wie eine zweite Pubertät. Das Leben ist im Umbruch, der Hormonspiegel schwankt. Wie sich die Wechseljahre auf Körper und Seele auswirken und wie Frauen damit am besten umgehen.

12 Bewertungen
Sex, Sexualität, Wechseljahre, Menopause, Klimakterium

Viele Frauen erleben in den Wechseljahren ein Gefühl der Befreiung©

In und nach den Wechseljahren verlieren Frauen ihre Lust am Sex nicht, wie eine repräsentative Studie belegt. Zwischen 50 und 60 wünschen sie sich sogar durchschnittlich mehrmals im Monat Sex. Sie sehnen sich nach erotischen Abenteuern, doch gleichzeitig fühlen sie sich oft nicht mehr begehrenswert.

Auch wenn der Wunsch nach einem erfüllenden Sexleben groß ist, hat ein Viertel der 50- bis 55-Jährigen Frauen hat keinen Sex mehr, bei den 65- bis 70-Jährigen ist nur noch jede dritte Frau sexuell aktiv.

Die Wechseljahre sind eine natürliche Umbruchphase

Der Begriff Wechseljahre oder Klimakterium bezeichnet den gesamten Umstellungsprozess im Hormonhaushalt vor und nach der Menopause, dem Zeitpunkt der letzten Menstruation. Wann die Regel zum letzten Mal kommt, ist von Frau zu Frau verschieden. Im Durchschnitt haben Frauen ihre letzte Blutung, wenn sie 52 Jahre alt sind.

Etwa zehn Jahre dauert die körperliche und seelische Umstellung in den Wechseljahren. Währenddessen sinkt der Östrogenspiegel im Körper beständig, bis er sich schließlich auf ein Minimum einpendelt. Ihre Figur verändert sich, der Körper altert sichtbar. Ihre Lust auf Sex beeinträchtigen die abnehmenden Östrogene allerdings nicht. Wenn Sie trotzdem die Lust verlieren, sind zumeist seelische Faktoren verantwortlich. Zukunftsängste oder Stress zum Beispiel. Auch die Dauer und Qualität Ihrer Beziehung spielt eine Rolle.

Japanerinnen leiden seltener unter Wechseljahrsbeschwerden

Es ist nicht einfach, in einer Gesellschaft älter zu werden, die lediglich jungen Frauen Attraktivität und sexuelle Lust zugesteht, während ältere Frauen nicht zu zählen scheinen. In anderen Gesellschaften ist das anders. Japanerinnen beispielsweise gewinnen an Ansehen, wenn sie die Phase der Fruchtbarkeit hinter sich gelassen haben. Ob das der Grund ist, warum sie seltener über Wechseljahrsymptome klagen? Jedenfalls spielen die Gesellschaft, Ihre Einstellung zum Leben, Ihre Lebenssituation und auch Ihre Erwartungen eine Rolle, wie Sie Ihre Wechseljahre erleben.

Seite 1: Sexualität im Wandel
Seite 2: Körperliche Veränderungen
Seite 3: Seelische Veränderungen
 
Lesen Sie auch