Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME
  Das Steuerzahlergeld der Deutschen fließt unter anderem auch in Subventionen für Hahnensperma und buntes Tierfutter

Steuerzahlerbund kritisiert Verschwendung

Fiskus investiert in Ausdruckstanz und Hahnensperma

  Nach der Verfütterung von giftigem Mais aus Serbien, wurde in vielen Milchviehbetrieben in Niedersachens das Schimmelpilz-Gift Aflatoxin festgestellt. Es ist krebserregend.

Neue Vorschriften erlassen

Mehr Kontrolle für Futtermais aus Serbien

Futtermittel-Skandal

So gefährlich ist das Schimmelpilz-Gift

lea-wolz
  Futtermais wird zur Aufzucht von Geflügel, Rindern und Schweinen verwendet. In Niedersachsen wurde nun tonnenweise vergiftetes Getreide gefunden.

Krebserregendes Futter

Schimmelpilz-Gift im Tierfutter

Dioxin-Ursache noch nicht gefunden

Belastetes Tierfutter in zehn Bundesländern

Kölner Zuckerproduzent

Dioxingrenzwert in Rüben für Tierfutter überschritten

Angeblich Bauer an Tiere verfüttert

Freisprüche im Grusel-Prozess von Landshut

Aigner auf der Grünen Woche

Dioxin-Quelle weiterhin unklar

Aigner keilt gegen Futtermittelfirmen

Agrarministerin geht von Vorsatz aus

Erst Dioxin, jetzt Antibiotika

Chloramphenicol in Tierfutter nachgewiesen

Umfrage nach Dioxin-Skandal

Deutsche wollen billige Bio-Produkte

Dioxin-Skandal

Giftgefahr im Eierbecher?

lea-wolz

Dioxin-Skandal

Indizien für "ein hohes Maß an krimineller Energie"

Dioxin in Lebensmitteln

Über 4700 Betriebe dürfen derzeit keine Produkte ausliefern

Auffälligkeiten bei Eigenkontrollen

Dioxin seit mindestens neun Monaten in Futtermitteln

Dioxin-Skandal

Verseuchtes Futter seit Monaten im Handel

Dioxin-Skandal

Schlachtverbot für Schleswig-Holsteins Schweinemäster

Dioxin-Skandal

Wohlmöglich bis zu 150 000 Tonnen Futter verseucht

Dioxin-Skandal

"Wir kennen nicht die Ursache für die Kontamination"

Dioxin-Skandal

Polizei-Razzia beim Futterhersteller Harles & Jentzsch

Dioxin-Skandal

Genaues Ausmaß der Verseuchung weiter unklar

Niedersachsen folgt Nordrhein-Westfalen

Stempelnummern von Dioxin-Eiern veröffentlicht

Sondertreffen zum Dioxinskandal

Härtere Strafen für "Scharlatane der Branche" gefordert

Antworten zum Dioxin-Skandal

Giftgefahr auf dem eigenen Teller

lea-wolz
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools