Schmerz lass nach!

Eine Zahn-Operation schlaucht ganz schön. Gönnen Sie sich danach Ruhe und stochern Sie nicht in der Wunde herum. Stattdessen können Sie in aller Gemütlichkeit eine Tasse Tee trinken.

zahn-op

Ein feuchtes Tuch hilft gegen die dicke Backe nach der Zahn-OP©

Nach einem längeren Aufenthalt auf dem Zahnarzt-Stuhl oder in der Kieferklinik ist jeder Mensch erschöpft. Doch wenn Sie ein paar Regeln beachten, können Sie Schmerzen und Komplikationen vermeiden. Auf alle Fälle sollten Sie sich von jemandem abholen lassen oder mit dem Taxi nach Hause fahren. Denn im Straßenverkehr werden Sie nicht sehr aufmerksam sein. Selbst Autofahren sollten Sie auf keinen Fall. Denn die Betäubung verringert Ihre Reaktionsgeschwindigkeit.

Sind Ihre Lippen oder Wangen noch gefühllos, sollten Sie nichts Heißes essen oder trinken. Die Gefahr, dass Sie sich unbemerkt verletzen oder verbrühen, ist groß. Trinken Sie stattdessen Mineralwasser oder lauwarmen Tee. Wenn Sie Appetit haben, nehmen Sie leichte Kost zu sich. Verzichten Sie auf schwarzen Tee, Kaffee, Cola, Alkohol und Zigaretten. Meiden Sie scharfe Speisen, heiße und eiskalte Getränke sowie Zitrussäfte und Milch. Sonst müssen Sie mit Nachblutungen rechnen und einer verzögerten Wundheilung.

Gegen die dicke Backe hilft ein feuchtes Tuch

Wenn die Betäubung nachlässt, sind Schmerzen normal. Allerdings sollten sie stetig abnehmen. Sie können ruhig eine Schmerztablette nehmen. Hält die Pein mehrere Tage an, ist das kein gutes Zeichen, womöglich hat sich etwas entzündet. Sie sollten zum Arzt gehen und ihn nachsehen lassen.

Ist Ihre Wange geschwollen, können Sie mit einem feuchten Tuch kühlen. Manchmal blutet das Gewebe, wenn Sie das Kühlpack wieder von Ihrer Wange nehmen. Sie können auch Eis ausprobieren - allerdings nur in ein Handtuch gewickelt. Halten Sie das Eis-Pack alle zehn Minuten an die Wange, machen Sie aber regelmäßig Pause.