HOME

"Lasst uns das Mutti-Bollwerk aufrechterhalten"

Brexit, Trump und AfD - angesichts eines verstörenden Jahres 2016 bricht Bestsellerautorin Juli Zeh eine Lanze für Angela Merkel. Im stern-Interview sagte sie: "Wenn die jetzt geht, drehen alle endgültig durch."

Schriftstellerin Juli Zeh

Das Dorf als Welt: Juli Zeh, 42, lebt im Havelland. In Brandenburg spielt auch ihr Gesellschaftsroman "Unterleuten", eines der erfolgreichsten Bücher des Jahres (Luchterhand, 24,99 Euro)

Die Schriftstellerin hat sich dafür ausgesprochen, dass Angela Merkel (CDU) Bundeskanzlerin bleibt. Mit Blick auf das bewegte Jahr 2016, sagte die Bestseller-Autorin ("Unterleuten") in einem Gespräch mit dem stern: "Wenn die jetzt geht, drehen alle endgültig durch." Zeh steht eigentlich der SPD nahe und hatte 2009 für die Partei Wahlkampf gemacht.

Nach Entscheidung in der Flüchtlingsfrage habe auch sie gedacht: "Holla, die Waldfee! Liebe Angie, das hätten wir dir nicht zugetraut." Sie könne sich deswegen vorstellen, angesichts der Trump-Wahl, der Brexit-Entscheidung und der Erfolge von Populisten in Europa bei der Bundestagswahl 2017 CDU zu wählen – aus der Überlegung heraus: "Lasst uns dieses Mutti-Bollwerk einfach noch vier Jahre aufrechterhalten." In der allgemeinen Verwirrtheit und Orientierungslosigkeit sei Merkel "doch die einzige starke Schulter".

Das persönliche Highlight des Jahres für Juli Zeh war der Erfolg von "Unterleuten". Der Gesellschaftsroman, der in einem brandenburgischen Dorf spielt, zählt zu den erfolgreichsten Büchern des Jahres. Die dadurch erreichte materielle Unabhängigkeit sei ein gutes Gefühl. "Ich bin die Hauptverdienerin in einer rein auf Kunst gebauten Familie", sagte die Mutter von zwei Kindern, deren Mann auch Schriftsteller ist. Sie blicke nach dem Jahr 2016 persönlich völlig anders in die Zukunft als zuvor: "Ich kann jetzt in Ruhe mein nächstes Buch schreiben – und muss nicht tausend andere Sachen machen, die Geld bringen."

Das komplette Interview lesen Sie im neuen stern - diesmal schon ab Mittwoch.

stern

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo