Israels Nationalbibliothek bekommt Kafka-Briefe zugesprochen

15. Oktober 2012, 09:58 Uhr

Der Rechtsstreit war fast so kafkaesk wie das Werk des Schriftstellers: Der Prozess um einen Nachlass mit Briefen Kafkas ist zu Ende. Der Kulturschatz geht an die israelische Nationalbibliothek.

Kafka, Franz Kafka, Manuskripte, Erbe, Streit, Gericht, Israel, Nationalbibliothek, Max Brod, Briefe

Schrifsteller Franz Kafka wollte, dass seine Schriften nach seinem Tod verbrannt werden - sein Freund Max Brod kam dieser Bitte nicht nach©

Ein kostbarer Nachlass mit Briefen des Schriftstellers Franz Kafka soll an die israelische Nationalbibliothek in Jerusalem gehen. Nach jahrelangem Rechtsstreit entschied ein Gericht in Tel Aviv über den Besitz des Nachlasses von Max Brod. Es wies laut einer Mitteilung vom Sonntag die Forderung zweier Schwester zurück, sie seien rechtmäßige Erbinnen des Kulturschatzes. Damit entschied die Richterin auch gegen Ansprüche des Deutschen Literaturarchivs Marbach, das Interesse an dem Nachlass signalisiert hatte.

Vor seinem Tod 1924 hatte Franz Kafka seinen Freund Brod - ebenfalls Schriftsteller - gebeten, seine Werke zu verbrennen. Dieser brachte sie jedoch zur Veröffentlichung und Kafka errang Weltruhm. Brod floh 1939 vor den Nationalsozialisten aus Prag nach Palästina. In einem Koffer hatte er die Werke von Kafka dabei.

Nach Brods Tod 1968 ging der Nachlass mit vielen Kafka-Texten an seine ehemalige Sekretärin und Lebensgefährtin Esther Hoffe. Sie verkaufte einen Teil der Texte, darunter 1988 das Romanmanuskript "Der Prozess", für etwa zwei Millionen Dollar, einen anderen Teil bewahrte sie in Safes in Israel und der Schweiz auf. Nach ihrem Tod vor zwei Jahren im Alter von 101 Jahren vererbte sie den Brod-Nachlass an ihre Töchter Ruth und Hava.

Mehrere zehntausend Seiten

"Brod hat schon in seinem Testament aus dem Jahre 1948 den Willen geäußert, dass sein literarischer Nachlass und der Nachlass seines Bruders Otto an eine "öffentliche jüdische Bibliothek oder ein Archiv in Palästina" weitergegeben werden", hieß es in der Urteilsbegründung. Später habe er ausdrücklich die Bibliothek der Hebräischen Universität in Jerusalem genannt, schrieb die Richterin Talia Kupelman-Pardo. Seine Sekretärin habe kein Recht gehabt, den Nachlass weiterzuvererben.

Die Schwestern müssen nun die Manuskripte aushändigen, die in Banksafes in Tel Aviv und Zürich aufbewahrt werden. Nach Angaben der israelischen Zeitung "Haaretz" handelt es sich um mehrere zehntausend Seiten. Teil des Nachlasses sei unter anderem das persönliche Tagebuch von Max Brod, das viele Informationen über Kafkas Leben enthalte. Außerdem lägen in den Safes Hefte mit unveröffentlichten Schriften Kafkas, darunter auch Hebräischstudien, und Briefwechsel von Kafka und Brod mit anderen namhaften Schriftstellern wie Stefan Zweig.

Ein Sprecher der Nationalbibliothek nannte die Gerichtsentscheidung am Sonntag einen "entscheidenden Sieg". Das Werk sei für die Öffentlichkeit bestimmt. Eva Hoffe will das Urteil anfechten, wie ihr Anwalt mitteilte.

Zum Thema
stern TV-Programm
Kostenlos downloaden: stern TV-Programm für iPhone, iPad und Android-Smartphones und -Tablets Mehr Infos über die App
 
Humor
Tetsche, Haderer, Mette und Co. Tetsche, Haderer, Mette und Co.
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Kloppo hört auf. Wer könnte ihn beerben?

 

  von Amos: Wenn ich mich in Österreich an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit halte, werde ich immer überholt.

 

  von Gast 108287: Wir haben einen Kater und eine Katze.Er hat viele Zecken sie kaum.Der Lebensraum ist der gleiche...

 

  von Gast 108285: Suche Film den ich in meiner Kindheit gesehen habe(war damals schon älter und hatte stark...

 

  von ichJulia22: Kann man 1,5 Jahre anrechnen lassen als Ausbilungszeit?

 

  von Amos: Klopp schmeißt hin, Tuchel wird Nachfolger. Das Trainerkarussel dreht sich!

 

  von Amos: Was hat die Welt früher eigentlich ohne Kitas gemacht?

 

  von Gast 108253: Epson FaxdruckerWF 2630 mit Fritzbox 7330 verbinden

 

  von Gast 108251: Seit wann muß man mit der Ultraschall-Zahnbürste an den Zähnen langfahren? Laut Beschreibung hält...

 

  von Gast 108247: Nahverkehr in Kopenhagen

 

  von Gast 108238: Reisekosten oder Weg zur Arbeit?

 

  von Gast 108234: Informatik , java ,

 

  von Gast 108228: Vermächtnis und Schenkung bei Hauskauf

 

  von Johannie: Suche ein bestimmtes Star Wars Poster

 

  von Gast 108218: Autoradio, es wird nicht die komplette disk (mp³) abspielt

 

  von Gast 108199: Besuch aus Afrika Einreisebestimmungen

 

  von Gast 108197: Spielplatz Bundesland Baden Würtenberg ( MA )

 

  von Gast 108195: heiraten in dänemark als ausländer

 

  von Gast 108193: Ich möchte knusprige Rosmarinkartoffeln machen. Nehm ich hierzu Ober-/ Unterhitze oder eher Umluft?

 

  von Musca: Flüchtige Augenblicke, Momente, wem fehlt nicht die Sonne ?