"I Am Legend"-Autor mit 87 Jahren gestorben

25. Juni 2013, 15:02 Uhr

Science-Fiction war seine Leidenschaft, seine Romane und Kurzgeschichten dienten als Vorlage für viele Hollywood-Produktionen. Mit 87 Jahren ist US-Autor Richard Matheson in Los Angeles verstorben.

Richard Matheson, I am Legend, tot, gestorben, Will Smith, Autor, Buch, Roman, Zombies, Schriftsteller

Schon zu Lebzeiten eine Legende: US-Autor Richard Burton Matheson©

Richard Burton Matheson ist tot. Der US-Schriftsteller ist am Sonntag in seinem Haus im kalifornischen Calabasas eines natürlichen Todes gestorben, berichteten mehrere US-Medien am Montag. Matheson wurde 87 Jahre alt. Seine "ironische und kultige Vorstellungskraft hat bahnbrechende Science-Fiction-Geschichten erschaffen", zitierte der "Hollywood Reporter" Star-Regisseur Steven Spielberg, 66. Für dessen Film "Duell" schrieb Matheson 1971 das Drehbuch. Stephen King hatte Matheson als sein Vorbild bezeichnet. Und Damon Lindelof, der Schöpfer der Fernsehserie "Lost", nannte ihn einen Giganten.

Matheson wurde als Sohn norwegischer Einwanderer 1926 in New Jersey geboren. Bereits im Kindesalter feierte er erste literarische Erfolge. Die Zeitung "Brooklyn Eagle" veröffentlichte seine Gedichte und Kurzgeschichten. 1950 machte er die Schriftstellerei dann zu seinem Beruf, Science-Fiction zu seinem Genre. Nach dem Erscheinen seiner Kurzgeschichte "Born of Man and Woman" im "Magazine of Fantasy and Science Fiction", schrieb Matheson eine Reihe erfolgreicher Horror- und Fantasygeschichten. Einige davon wurden zu Vorlagen für Film- und Fernsehproduktionen. Mit der Verfilmung von "Die unglaubliche Geschichte des Mister C.", für die er auch das Drehbuch verfasste, gelang ihm der Durchbruch in Hollywood. Der Film gilt noch heute als Klassiker im Bereich des Fantastischen.

Zu seinen bekanntesten Werken zählt sein erster Roman "I Am Legend" (1954), der bereits dreimal verfilmt wurde, zuletzt 2007 mit Will Smith in der Hauptrolle. Matheson hat vier Kinder. Drei von ihnen wurden selbst erfolgreiche Schriftsteller - wenn auch keiner an den Status des Vaters heranreichte.

Zum Thema
stern TV-Programm
Kostenlos downloaden: stern TV-Programm für iPhone, iPad und Android-Smartphones und -Tablets Mehr Infos über die App
 
Humor
Tetsche, Haderer, Mette und Co. Tetsche, Haderer, Mette und Co.
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von moonlady123456: Wo lebt eigentlich Kasparow heute?

 

  von gast1982: möchte überteuerten kredit ablösen auf den ich reingefallen bin aber habe angst weil ich mich nicht...

 

  von Amos: Ist man mit 0,8 Promille BAK betrunken? Rechtliche Konsequenzen, wenn man erwischt wird?

 

  von Der_Denis: Keyboard bei den Shadows

 

  von Amos: Wieso ensteht auf heißer Milch oder Kakao immer diese eklige Haut?

 

  von Fragomatic: Wieviele Enklaven gibt es der Europäischen Union einschl. der Schweiz?

 

  von Musca: Ist das Betrug? Es werden völlig unrealistische Werte bei der Gebäudesanierung genannt

 

  von Amos: Wenn man sich verletzt und das Blut ableckt, schmeckt es metallisch. Warum?

 

  von Amos: Wieso kommt die Steuerfahndung immer morgens um 6? Hat das bestimmte Gründe? Ich dachte,...

 

  von Amos: Darf man im Elsass Deutsch sprechen oder hören Franzosen das nicht so gerne? Z. B. im Bistro oder...

 

  von blog2011: Ich muss mal eine dumme Frage loswerden wg. der Schweizer Franken.

 

  von bh_roth: K-Wert eines Mauerwerks

 

  von Amos: Aus einem anderen Forum: heißt es schallgedämpft oder schallgedämmt?

 

  von Panda09: Gute Fotokamera?

 

  von bh_roth: Thema Holzmauerwerk

 

  von Gast 105957: Muss ich das Auto vor dem verkauf abmelden?

 

  von Gast 105955: Pflegeversicherung steigt um 0,3 Punkte für Eltern und 2,6 Prozent für Kinderlose?!!!

 

  von ing793: "Ein guter Gulasch brennt zweimal" heißt es - warum eigentlich?

 

  von Gast 105941: Meine Kinder sind getauft, aktuell sind mein Mann und Ich aus der Kirche ausgetreten, dürfen meine...

 

  von bh_roth: Bremsen rubbeln