HOME

Freizeit

15 Hörbücher auf Spotify

Wir haben uns für euch durch die Tiefen Spotifys gewühlt und unsere liebsten Hörbücher zusammengesucht. 

Kathrin Hennings
Udo Lindenberg

Udo Lindenberg wird 70

Alles easy

Nora Gantenbrink
Udo Lindenberg

Neues Album des Altrockers

Alle lieben Udo Lindenberg – aber warum eigentlich?

Tim Sohr

Freizeit

Der letzte Fan: Benjamin von Stuckrad-Barre im Interview

Lena Steeg

Lesetour durch Deutschland

Mit Stuckrad-Barre unterwegs im "Panikherz"

Memoir einer Show, die sich Leben nennt: Am 10. März erscheint Benjamin von Stuckrad-Barres "Panikherz".

Neuer Roman "Panikherz"

Benjamin von Stuckrad-Barre: Die Show, die sein Leben war

Frauke Hunfeld

Benjamin von Stuckrad-Barre

Er ist wieder da

Oliver Kalkofe kommt zurück ins Fernsehen, mit dem Klassiker "Kalkofes Mattscheibe"

Kalkofe, Ulmen und Co.

Comedy-Offensive bei Tele 5

Regisseur Helmut Dietl ist im Alter von 70 Jahren getsorben

Verzettlt in Berlin

Helmut Dietl sauer über Filmverrisse

Stuckrad-Barre talkt mit Sarrazin

Über neue Millionen und geduldige Ehefrauen

Die Medienkolumne

Verkümmerte Talente

Jörg Fauser

Dichter der Dämmerung

"Vollidiot"

Schäm dich, du (Voll-)Idiot

Wiglaf Droste

"Gib immer das Beste"

Drogen-Beichte

Faszination des Teufelskreises

Benjamin von Stuckrad-Barre

Remix der Realität

Drogenproblem

Stuckrad-Barre war kokainsüchtig

"Wie man leben soll"

Sollten wir nicht erwachsen werden?

Carsten Heidböhmer

Trennung

Schluss mit Anke

Liebespaar

Anke Engelke liebt Benjamin von Stuckrad-Barre

»1979«

Kracht beerdigt die Pop-Literatur

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools