HOME
Kritik an Psychoanalyse: "Wir finden einen Ausweg!"
stern-Gespräch

Kritik an Psychoanalyse

"Wir finden einen Ausweg. Katastrophen sind lösbar!"

Psychiater Christian Peter Dogs hatte eine grauenhafte Kindheit – und brachte es bis zum Chefarzt. Ein Gespräch über gute Therapeuten, die Macht der Gefühle und seine Abneigung gegen die Psychoanalyse.

Im Gericht

«Reichsbürger» im Mordprozess

«Ich bin der freie Herr Wolfgang»

Ein streitendes Paar

"Love Bombing"

Wenn du mit Liebe überschüttet wirst, bis du platzt

Interview mit Stressforscher Mazda Adli

Macht uns die Stadt wirklich krank?

Von Katharina Frick
Pfusch an der Seele: Was können Patienten tun, wenn die Psychotherapie scheitert?
Interview

Psychotherapie

Kritisch bleiben! Woran Patienten schlechte Therapeuten erkennen

Von Nina Poelchau
Drei Jahre Haft gegen Treppentreter

Gutachter hält Berliner U-Bahntreter für vermindert schuldfähig

Micky Beisenherz

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Der 40. Geburtstag

Lehrerin mit Schülern
Interview

Trauma-Experte

US-Lehrerin verführt Schüler: "Bei Jungen wird sexueller Missbrauch oft lapidarisiert"

Magersucht: Aus dem Willen, ein paar Kilos abzunehmen, kann schnell eine Krankheit werden

Nach Tod von Henriette Hömke

Magersucht - so erkennen Sie die tückische Krankheit

Einige Psychiater halten Donald Trump für geistig krank

Konferenz in Yale

Psychiater: "Trump ist der gefährlichste Mensch unserer Gesellschaft"

Wer an einer Depression erkrankt, sieht sich mit vielen Vorurteilen und Irrtümern konfrontiert - und schweigt oft aus genau diesem Grund.

Depressionen

Die sieben häufigsten Irrtümer über die Schwermut

Unfallstelle auf der A 7

Urteil im Steinewerfer-Prozess

Ein hasserfüllter Täter und die Frage: Warum?

Wenn ein Familienmitglied an Depressionen erkrankt, wollen Angehörige helfen. Nur wie?

Weltgesundheitstag Depression

Was Angehörigen depressiver Menschen hilft – zehn Tipps

Michael Osterheider
stern Crime

Psychiater Michael Osterheider

"Serienmörder sind emotionale Analphabeten, kalt bis ins Herz"

Seit Mai 2013 muss sich Beate Zschäpe im NSU-Prozess verantworten

NSU-Prozess

Anwalt will Beate Zschäpe für schuldunfähig erklären lassen

Donald Trump

Psyche des US-Präsidenten

33 Psychologen warnen vor Trump - doch ist Narzissmus eine Volkskrankheit?

Wilfried W. im Höxter-Prozess: Neue Anschuldigung gegen Angelika W.

Höxter-Prozess

Wilfried W. bricht sein Schweigen - schildert Misshandlung in seiner Kindheit

Jan Ilhan Kizilhan
stern-Gespräch

Psychiater Jan Ilhan Kizilhan

"Jeder Mensch kann köpfen, auch Sie"

Robbie Williams

Im Finale von "Let it Shine"

Gary Barlow plant Take-That-Vereinigung mit Robbie Williams

Zschäpe ist voll schuldfähig

Psychiater hält NSU-Hauptangeklagte Zschäpe für voll schuldfähig

George H.W. Bush
+++ Ticker +++

News des Tages

Ex-US-Präsident George H.W. Bush auf Intensivstation

Psychiater Saß im NSU-Prozess

Gerichtspsychiater sieht keine krankhaften Störungen bei Zschäpe

NSU-Hauptangeklagte Zschäpe

Psychiatrisches Gutachten im NSU-Prozess wird nach Verzögerungen vorgelegt

Zschäpe (M.) mit Verteidigern

Verteidiger lehnen Zschäpe-Gutachter im NSU-Prozess ab

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo