HOME

Moritz Bleibtreu als RAF-Terrorist

Filmproduzent Bernd Eichinger hat mit "Der Baader Meinhof Komplex" Stefan Austs gleichnamigen Bestseller über die deutsche Terrororganisation RAF verfilmt. Etwas gewöhnungsbedürftig: Moritz Bleibtreu in der Rolle des RAF-Terroristen Andreas Baader.

Von Katharina Miklis

Genau eine Woche bevor Bernd Eichingers sinnentleerter Action-Kracher "Fantastic Four - Rise of the Silver Surfer" in den Kinos anläuft, hat der Erfolgsproduzent mit den Dreharbeiten zu einer Filmproduktion ganz anderer Art begonnen. Am Dienstag ist die erste Klappe zu "Der Baader Meinhof Komplex" gefallen. Als Drehbuchvorlage dient der gleichnamige Bestseller des Journalisten und Spiegel-Chefredakteurs Stefan Aust über die RAF. Regisseur Uli Edel ("Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo") inszeniert die dramatischen Ereignisse, die von 1967 bis zum "Deutschen Herbst" von 1977 die Grundpfeiler der Bundesrepublik Deutschland ins Wanken brachten.

Deutschlands Schauspiel-Elite steigt in den Untergrund

Die Liste der deutschen Schauspieler, die bis Ende November in Berlin, München und Marokko vor der Kamera stehen, ist lang. Die bereits aus Eichingers "Der Untergang" Nazi-erprobten Schauspieler Alexandra Maria Lara und Bruno Ganz sind ebenso dabei wie auch Johanna Wokalek, Nadja Uhl, Hannah Herzsprung, Jan Josef Liefers oder Anna Thalbach. Natürlich darf auch der unvermeidliche Heino Ferch nicht fehlen.

Moritz Bleibtreu und Martina Gedeck spielen die Köpfe der RAF, Andreas Baader und Ulrike Meinhof. Drei Tage nach Drehbeginn gibt es schon die ersten Fotos der beiden Schauspieler in lässiger RAF-Kluft. Auf den Bildern wirken sie noch recht verkleidet - Bleibtreu mit abgewetzter Lederjacke, strähnigem Haar und wirrem Blick, Gedeck mit großer Sonnenbrille. Aber auch Bruno Ganz ist nicht als Adolf Hitler auf die Welt gekommen...

Gegenüber der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "B.Z." lobte Stefan Aust am Donnerstag, die Auswahl der Schauspieler: "In der Tat besteht eine verblüffende Ähnlichkeit. Die Schauspieler werden aber nicht versuchen, die realen Personen zu imitieren, sondern werden ihre eigene Persönlichkeit einbringen." Gefördert wird der Film von dem FilmFernsehFonds Bayern, dem Bayerischen Bankenfonds, der Filmförderungsanstalt, dem deutschen Filmförderfonds und dem Medienboard Berlin- Brandenburg. Als Sender ist die ARD Degeto an dem Projekt maßgeblich beteiligt. Der deutsche Kinostart ist für Herbst 2008 im Verleih der Constantin Film vorgesehen - und kommt damit ziemlich genau ein Jahr zu spät: Anlässlich des 30. Jubiläum zum "Deutschen Herbst" wird dieses Thema bereits in diesem Jahr rauf und runter gespielt.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo