HOME

Bunte Steinchen zu Filmstars

Nach den Transformers und Schiffeversenken erobert das nächste Spiel die Kinoleinwand: Lego! Auch bunte Steinchen wollen Abenteuer bestehen.

Seit vergangenem Sommer gab es das Gerücht, dass Warner Bros. einen Lego-Film plane, der 2014 in die Kinos kommen soll. Sie haben richtig gehört: eine Verfilmung der ewig passgerechten Spielzeugklötze. Nach "Transformers" und Schiffeversenken ("Battleship") wäre damit die Leinwandtauglichkeit bunten Plastiks bestätigt. Das Gerücht stimmt. Und der erste Trailer verspricht sogar, dass es lustig werden könnte.

Eine Loser, der fälschlicherweise für einen "Superbaumeister" gehalten wird, soll mit seinen drehbaren gelben Händchen die Welt vor einem Superschurken retten, der alle Steinchen zusammenkleben will. Dabei hilft ihm alles, was das zu Steinen verarbeitete Superheldenuniversum zu bieten hat. Das habt ihr nun vom Merchandise.

Unter anderem die Stimmen von Chris Pratt, Will Ferrell, Liam Neeson und natürlich Morgan Freeman sind mit dabei. Da die Regisseure Phil Lord und Chris Miller bereits für "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen" und das Remake von "21 Jump Street" zuständig waren, könnte der Lego-Film auch Kindern jenseits der Pubertätsgrenze gefallen. Der Lego-Film soll am 10. April 2014 in die Kinos kommen.

sal

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo