Startseite

Stewart und Pattinson wieder vereint

Bei der Weltpremiere der letzten "Twilight"- Folge in Hollywood sonnten sich die Stars gemeinsam im Rampenlicht. Kristen Stewart und Robert Pattinson zeigten sich gar Arm in Arm.

  Wie in alten Zeiten? Kristen Stewart und Robert Pattinson geben ein einigermaßen harmonisches Bild ab.

Wie in alten Zeiten? Kristen Stewart und Robert Pattinson geben ein einigermaßen harmonisches Bild ab.

Robert Pattinson und Kristen Stewart posierten Arm in Arm: Bei der Weltpremiere von "Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht 2" demonstrierten die "Twilight"-Stars am Montagabend vor dem Nokia-Theatre in Los Angeles Harmonie. Vampir-Darsteller Pattinson, 26, und "Bella"-Schönheit Stewart, 22, hatten sich im Sommer wegen einer Affäre der Schauspielerin öffentlich getrennt. Nun kam es zu ihrem ersten gemeinsamen Auftritt in Hollywood nach dem Liebesskandal. Sie hätten wieder wie ein Paar gewirkt, kommentierte das Promi-Portal "People.com".

Tausende Schaulustige feierten die Weltpremiere. Im Blitzlichtgewitter, vor kreischenden Fans, schritten die Stars über den schwarzen Teppich. Pattinson, sein Werwolf-Rivale Taylor Lautner, 20, und Kristen Stewart - in einem fleischfarbenen, trägerlosen Spitzenkleid - gaben Autogramme und posierten mit den Fans.

Mehrere Stunden dauerte der Aufmarsch der Stars. Viele Fans hatten tagelang vor dem Unterhaltungskomplex campiert, um einen Platz in der ersten Reihe zu ergattern. "Total verrückt", beschrieb Pattinson - im grünen Designeranzug - die Szene. Stewart gestand, dass sie es hasste, bei den Dreharbeiten rote Kontaktlinsen zu tragen. "Und außerdem habe ich mir einen Daumen gebrochen und kurz danach den zweiten", erzählte die Schauspielerin.

Der Abschied naht

Taylor Lautner bedauerte, dass er nun von seinem Charakter Jacob und den "wunderbaren" Fans Abschied nehmen müsste. "Das wird schwer sein", sagte der Werwolf-Darsteller. Im fünften und letzten Teil der Vampirsaga sei eine "massive" Kampfszene und eine "überraschende Wendung" zu erwarten, verriet Regisseur Bill Condon kurz vor Beginn der Premierenvorführung. Das Baby von Bella und Edward steht im Mittelpunkt. Als mächtige Gegner der Blutsauger den Tod des kleinen Mädchens wollen, kommt es zu einer schicksalsträchtigen Schlacht.

Ob sie nicht doch noch eine Fortsetzung oder ein Spin-Off plane, wurde "Twilight"-Autorin Stephenie Meyer, 38, am schwarzen Teppich gefragt. "Im Moment sehe ich das nicht, aber ich würde niemals sagen, dass es nie passieren könnte", antwortete Meyer ganz diplomatisch.

Nach der Hollywood-Premiere werden die "Twilight"-Stars am Freitag (16.11.) auch bei der Deutschlandpremiere in Berlin erwartet. Deutscher Kinostart ist dann am 22. November.

DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools