HOME

Er war Snape und Hans Gruber - nun erscheint sein letzter Film

Er spielte finstere Ganoven, edle Herzensbrecher und Schwerenöter. Als Snape brannte sich Alan Rickman in die Herzen der Menschen weltweit ein. Jetzt erscheint sein letzter Film als DVD.

Alan Rickman: "Eye in the Sky

Die Rolle des Lieutenant General Frank Benson sollte seine letzte bedeutende Filmrolle bleiben: Mit dem Thriller "Eye in the Sky" ist Alan Rickman von der großen Bühne abgetreten. Nun erscheint der Film des  südafrikanischen Regisseurs Gavin Hood in Deutschland auf DVD, neben Rickman sind Aaron Paul und Helen Mirren zu sehen.

Wer einmal noch Alan Rickman sehen will, hat nun die Gelegenheit dazu: Thriller "Eye in the Sky", in dem der Brite an der Seite von Aaron Paul und Helen Mirren seine letzte große Rolle spielt, erscheint in Deutschland auf DVD. Rickman verkörpert darin den Lieutenant General Frank Benson.

Am 14. Januar dieses Jahres war der bedeutende Schauspieler in London seiner Krebserkrankung erlegen. Er wird den Kinogängern in aller Welt für seine vielen Rollen im Gedächtnis bleiben - darunter als Zauberlehrer Snape in den Harry-Potter-Filmen.

Seinen internationalen Durchbruch feierte Rickman 1988: Als deutscher Terrorist Hans Gruber lieferte er sich in dem Action-Kracher "Die Hard" ein prickelndes Duell mit Bruce Willis. Damit wurde der Schauspieler über Nacht berühmt.

Als irrer Sheriff von konnte Alan Rickman 1991 erneut seine dunkle Seite ausspielen. Die Robin-Hood-Verfilmung mit Kevin Kostner als Rächer vom Sherwood Forest war ein gigantischer Filmerfolg und verbreitete Rickmans Popularität weiter.

1995 verfilmte Regisseur Ang Lee den Literaturklassiker "Sense and Sensibility" von Janes Austen. Alan Rickman glänzte darin in einem hochkarätigen Schauspielerensemble an der Seite von Emma Thompson, Kate Winslet und Hugh Grant. Rickman verkörperte den weltgewandten, aber verbitterten Colonel Brandon.

Als Tom Tykwer 2003 den Bestseller "Das Parfum" auf die Leinwand brachte, war Alan Rickman mit dabei. Er spielte Antoine Richis, den Vater von Grenouilles letztem Opfer Laure.

In dem Weihnachts-Klassiker "Tatsächlich ... Liebe" gab Rickman 2006 den Ehemann Harry, der heftig mit seiner Sektretärin Mia (Heike Makatsch) flirtet und ihr eine teure Halskette schenkt.

Es war eine seiner letzten großen Rollen: In der Gaunerkomödie "Gambit" spielte Alan Rickman 2012 den despotischen Millionär Lionel Shahbandar, dem ein Angestellter aus Rache ein wertvolles Monet-Gemälde stiehlt.

Als sinistren Zauberlehrer Severus Snape wird Rickman Millionen Filmfans in Erinnerung bleiben: Ein Mann, der zwar finster aussieht - aber doch ein Guter ist und immer zu Harry Potter und seinen Freunden hält.

Alan Rickman war seit 1965 mit der britischen Labour-Politikerin Rima Horton liiert. 2012 heiratete das Paar - nach beinahe 50 Jahren.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo