HOME

Stern Logo Berlinale

So heiß ist "Fifty Shades of Grey"

Endlich hat Mister Grey sein Spielzimmer aufgeschlossen. Wie heiß geht es denn nun zur Sache? Wie grey ist Jamie Dornan? Und kann ich den Film mit Mama sehen? Der Film im stern-Kurzcheck.

Von Sarah Stendel und Sophie Albers Ben Chamo

Fifty Shades of Grey" ist der Eventfilm des Jahres. Monatelang hat die PR die Fans "aufgepeitscht". Nun kommt das SM-Bondage-Märchen von Anastasia Steele und Christian Grey in die Kinos. Im Rahmen der Berlinale feiert die Romanverfilmung am Mittwochabend Weltpremiere. Und so sieht es aus, wenn Christian die Gerte rausholt.

Hitzefaktor

Bis die erste Gerte kommt, vergehen lange eineinhalb Stunden. Überhaupt ist der Einsatz von Sextoys eher spärlich, mal abgesehen von einer Pfauenfeder, einem Wildlederflogger, Lederhandschellen, einem Gürtel und einer Augenbinde. Heißer wird es nicht.

Wie ist Anastasia?

Definitiv weniger Maus als im Buch, eigentlich sogar der Boss im Film - mit ihrer Schlagfertigkeit und einer durchaus selbstbewussten Attraktivität. Für Dakota Johnson dürfte "Fifty Shades of Grey" der Anfang einer wunderbaren Karriere sein.

Wie ist Christian?

Jamie Dornan ist eindeutig der Hitzegenerator des Films! Zwar kommt er an den bedrohlichen Super-Alphamann aus dem Buch kaum heran, doch dafür muss er nur das Hemd ausziehen, und alle Schwächen sind verziehen.

Spaßfaktor

Kaum zu glauben, aber "Fifty Shades of Grey" ist zuweilen richtig witzig!

"Willst du mein Spielzimmer sehen?" "Hast du da deine X-Box und so was drin?"

"Einmal Kabelbinder, bitte." "Renovieren Sie?" "Gerade nicht."

"I am 50 shades of fucked up."

Vor allem Anastasia gestattet der Film viel Situationskomik, die Dakota Johnson wunderbar auszuspielen weiß.

Fremdschäm-Momente

Wann immer Anastasia stolpert, ohnmächtig wird oder sonstwie das zu rettende Burgfräulein gibt. Und manche Dialoge aus dem Buch klingen laut ausgesprochen einfach nur dämlich.

"Ich schlafe nicht mit jemandem, ich ficke ... hart."

"Sind Sie ein Sadist?" "Nein, ich bin dominant."

Was nervt

Folgt man der Logik des Films, sind alle Menschen, die auf SM-Praktiken stehen, traumatisiert. Und schlimmer noch: zu retten durch wahre, unerschütterliche Liebe. Das macht "Fifty Shades of Grey" letztlich zu nichts anderem als einem Krankenschwestersyndrom-Film.

Kann ich den mit Mama gucken?

Wenn du nicht Dakota Johnson heißt, schon. Die expliziten Szenen halten sich in Grenzen. Sie ist eindeutig mehr nackt zu sehen als er. Von Jamie Dornan gibt es maximal den Schamhaaransatz.

Kann ich den mit meinem Partner gucken?

Hetero-Männer werden sich über Dakota Johnson freuen, bei der Lovestory aber vielleicht kurz wegnicken. Für alle anderen ist Jamie Dornan da.

Kann ich den mit meinen Freundinnen gucken?

Oh ja!

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools