HOME

Stern Logo Filmfestival in Cannes

Steven Spielberg geht nach Cannes

Hollywoodlegende Steven Spielberg wird Präsident der Jury des Filmfestivals von Cannes 2013. Das wurde auch mal Zeit.

Nach den Oscars kommt das Filmfest von Cannes: Steven Spielberg und "sein" Oscar-Gewinner Daniel Day-Lewis ("Lincoln")

Nach den Oscars kommt das Filmfest von Cannes: Steven Spielberg und "sein" Oscar-Gewinner Daniel Day-Lewis ("Lincoln")

Das passt! Der 66-jährige Hollywood-Starregisseur Steven Spielberg wird Jury-Präsident des 66. Filmfestivals von Cannes. Vom 15. bis zum 26. Mai regieren wieder Kino und Glamour an der Croisette.

Spielberg, der mit seinem Historiendrama "Lincoln" gerade als Favorit ins Oscarrennen gegangen war, ließ verlauten, dass er die "unvergleichliche, unerschütterliche Mission des Festivals, für die internationale Sprache des Films zu kämpfen" bewundere. Es sei weltweit das Filmfest mit dem größten Prestige, und es sei ihm eine "große Ehre und ein enormes Privileg", der Jury vorsitzen zu dürfen. Festivalpräsident Gilles Jacob sagte, er habe Spielberg, der ein regelmäßiger Festival-Gast sei, die Jury-Präsidentschaft schon häufiger angeboten, aber erst jetzt habe der Filmemacher endlich zugesagt.

Weltpremiere von "E.T"

1974 war Spielberg gleich mit seinem ersten Film "Sugarland Express" auf dem Festival gewesen und gewann in der Kategorie bestes Drehbuch. Sein Kultfilm "E.T." feierte hier 1982 Weltpremiere. "Die Farbe Lila" lief 1985 außerhalb des Wettbewerbs.

Spielberg ist einer der erfolgreichsten Filmregisseure überhaupt und eine der einflussreichsten Persönlichkeiten in Hollywood. Filme wie "Der Weiße Hai", "E.T", "Indiana Jones" oder "Jurassic Parc" haben Film- und Kinokassengeschichte geschrieben. Für "Der Soldat James Ryan" und "Schindlers Liste" wurde er mit dem Regie-Oscar geehrt. Dieses Jahr verlor er allerdings gegen Ang Lee. Aber immerhin "Lincoln"-Hauptdarsteller Daniel Day-Lewis nahm den Goldjungen mit nach Hause.

Als Jury-Präsident folgt Spielberg Kollegen wie dem italienischen Regisseur Nanni Moretti, Robert de Niro, Tim Burton, Isabelle Huppert und Sean Penn.

sal

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo