HOME

Deutscher "Star Wars"-Fan-Film macht Hollywood wuschig

Aachener Studenten haben einen Darth-Maul-Fan-Film produziert, der so gut gemacht ist, dass die sozialen Netzwerke durchdrehen und Los Angeles angerufen hat. Es ist aber nicht das erste Mal, dass deutscher Nachwuchs Hollywood aufhorchen lässt.

Darth Maul im Fan-Video

Unfassbar professionell: Darth Maul im Fan-Video

Wenn Sie schon immer wissen wollten, wo Darth Maul herkommt: Der 29-jährige Filmstudent Shawn Bu aus Aachen liefert endlich eine Antwort. Und die ist in den letzten Tagen viral gegangen. Knapp 6,5 Millionen Mal wurde das "Star Wars"-Fan-Video "Darth Maul: Apprentice" bereits geklickt. Die sozialen Netzwerke schäumen über vor Begeisterung über das 17-minütige, perfekt inszenierte Video, das Bus Abschlussfilm für das Bachelorstudium an der Fachhochschule Aachen ist. Die Note weiß er schon: 1,0.

Die Höchstnote bekommt er nun auch aus aller Welt: Neben einschlägigen Filmgeek-Seiten wie "Empire", ""-Fans, oder auch Moritz Bleibtreu und Lena Meyer-Landrut hat sich sogar Comic-Godfather Stan Lee ("Spider-Man") zu Wort gemeldet:

Wow! Stan Lee shared us on Facebook!!! 😱😱😱 #DMApprentice #DarthMaul #StanLee

Ein von Shawn Bu (@shawn_bu) gepostetes Foto am


Anruf aus Hollywood 

18 Drehtage haben Bu und sein Kommilitone und Regisseur Vi-Dan Tran für "Darth Maul: Apprentice" gebraucht. Von der Idee bis zur letzten Nachbearbeitung seien es allerdings zwei Jahre gewesen, sagte er im Interview mit "Spiegel Online". 70 Helfer habe er gehabt: Neben den Schauspielern waren das Kameramänner, Kostümdesigner und Visagisten. Wobei der Hauptdarsteller Ben Schamma sich täglich vier Stunden selbst geschminkt habe.


Und wie geht es weiter? Es habe Anrufe aus gegeben, sagte Bu zu "Spiegel Online". Darunter auch Talentagenturen. 40 Prozent der Zugriffe auf das Video kämen aus den USA.

Was ist aus "R'ha" geworden?

"Darth Maul: Apprentice" ist übrigens nicht der erste deutsche Studentenfilm, der Hollywood wuschig macht. Vor gut drei Jahren hatte der damals 22-jährige Berliner Designstudent Kaleb Lechowski mit "R'ha" Science-Fiction-Film-Fans wie auch Filmprofis begeistert. Mittlerweile hat der Kurzfilm die 20 Millionen-Marke gerissen - und Lechowski arbeitet an einem Langfilm.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools