HOME

Die nächste Katastrophe kommt bestimmt

In "San Andreas" geht die Welt mal wieder unter. Ryan Goslings Regiedebüt "Lost River" ist verdammt düster. Aber nicht so düster wie der neue "Poltergeist". Ja, "sie sind wieder da".

Von Sophie Albers Ben Chamo und Nicky Wong

"San Andreas"

Wen oder was Sie kennen könnten: die Darsteller Dwayne "The Rock" Johnson ("Fast & Furious 7"), ("Sideways") und Kylie Minogue ("Moulin Rouge!")

Die Geschichte in einem Satz:

Die San-Andreas-Verwerfung verschiebt sich und löst in ein gigantisches Erdbeben aus, was Hubschrauberpilot Ray zu Höchstleistungen pusht, denn auch seine Familie ist betroffen.

Geschwister im Kinoversum:

der deutlich bessere "The Day After Tomorrow"

Warum Sie den Film sehen müssen:

Weil Sie Katastrophen-Filme schätzen und "The Day after Tomorrow" schon kennen. Oder weil Sie Dwayne-Johnson-Fan sind. Oder weil Sie bei der Krawumm-Unterhaltung nicht so wählerisch sind.

.

""

Wen oder was Sie kennen könnten: ("Drive") und die Darstellerinnen Saoirse Ronan ("Hanna") und Eva Mendes ("Hitch - Der Date-Doktor")

Die Geschichte in einem Satz:

Mutter Billy versucht, sich und ihre zwei Jungs über Wasser zu halten, während die Immobilienkrise ihre Heimat zerstört.

Geschwister im Kinoversum:

"Nil by Mouth" das Regiedebüt von Gary Oldman

Warum Sie den Film sehen müssen:

Um mitreden zu können, schließlich gibt Hollywood-Sweetheart Ryan Gosling sein . Und, ja, es ist etwas verschwurbelt und düster, aber hey, der Mann mit den schönen Bauchmuskeln hat tatsächlich auch eine ganz eigene Welt im Kopf, die er auf der Leinwand abzubilden weiß. Nächstes Mal wird es noch viel besser!

.

"Kiss The Cook - So schmeckt das Leben"

Wen oder was Sie kennen könnten: die Darsteller Scarlett Johansson ("Lost in Translation"), Jon Favreau ("Iron Man") und Dustin Hoffman ("Das Parfum")

Die Geschichte in einem Satz:

Chefkoch Carl hat es satt, für einen inspirationsloses Restaurantbesitzer zu arbeiten und kauft einen Foodtruck, den er mithilfe seiner Familie und Freunden auf Vordermann bringt und fortan beste Küche verkauft.

Geschwister im Kinoversum:

"Madame Mallory"

Warum Sie den Film sehen müssen:

Weil dieser Koch-Film nicht nur Hunger macht, sondern auch schlau ist und mit seiner Traum-Besetzung wunderbar unterhält.

Eine ausführliche Kritik finden Sie hier.

.

"Tracers"

Wen oder was Sie kennen könnten: Darsteller Taylor Lautner ("Twilight")

Die Geschichte in einem Satz:

Fahrradkurier Cam landet durch Zufall in der Parkour-Szene von New York, doch die Gang hüpft nicht nur von Haus zu Haus, sondern raubt dabei auch Leute aus, weshalb Cam bald einen Ausweg sucht.

Geschwister im Kinoversum:

"Atemlos"

Warum Sie den Film sehen müssen:

Müssen Sie nicht, außer Sie wollen Taylor "Twilight-Werwolf" Lautner dabei zusehen, wie er auf Grund schlechter Rollenwahl immer weiter hinter Robert Pattinson und Kristen Stewart zurückbleibt.

.

"Poltergeist"

Wen oder was Sie kennen könnten: Darsteller Sam Rockwell ("Per Anhalter durch die Galaxis")

Die Geschichte in einem Satz:

Eric muss mit seiner Familie in eine andere Stadt ziehen, doch im neuen Haus scheint ein Dämon zu leben, denn seine Frau beginnt, mit Toten zu kommunizieren, und dann verschwindet die Tochter.

Geschwister im Kinoversum:

Natürlich das Original von 1982

Warum Sie den Film sehen müssen:

Weil Sie sehen wollen, was es 2015 dem Klassiker noch hinzuzufügen gibt. Nichts eigentlich. Und das trotz Schauspielgott Sam Rockwell.

.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo