Nur fünf Minuten - die Jagd auf Edward Snowden

1. Juli 2013, 11:21 Uhr

Keine Woche Drehzeit, 500 Dollar, mächtig Sound-Wumms und fertig ist der erste Edward-Snowden-Film. Fünf Minuten dauert der Thriller, den Hongkonger Filmlaien an Originalschauplätzen gedreht haben. Von Niels Kruse

Snowden, Edward Snowden, Prism, Abhörskandal, USA, NSA, CIA, Hongkong, Moskau, Ecuador

Fangt ihn, wenn ihr könnt: Szene aus "Verax"©

Die Dimension seines Vermächtnisses ist nicht einmal im Ansatz erkennbar, und doch hat sich eine Handvoll Hongkonger bereits dran gemacht, aus dem Fall Edward Snowden einen Film zu drehen. Einen kurzen Film. Gerade einmal fünf Minuten dauert der Clip, der mit wenigen Szenen und viel musikalischem Wumms die Jagd auf den Ex-Agenten und Whistleblower skizziert. Beteiligt waren bis auf den Kameramann ausschließlich Amateure.

Das Video beginnt dramatisch: Mit einem anschwellenden Sound, der an den aus dem Kino bekannten THX-Hinweis erinnert, gefolgt von einer kurzen Kamerafahrt durch die Hochhaus-Abgründe Hongkongs, direkt in die Konferenz einer dortigen US-Geheimdienst-Filiale. Dort diskutieren die Spione, wie der Stand in Sachen Snowden-Jagd ist. Anschließend: Übergabe eines Laptops an eine Mitarbeiterin der Zeitung "The South China Sentinel". Sie wittert die große Geschichte, wird aber von ihrem Chef zurückgepfiffen. Währenddessen berät die chinesische Polizei darüber, wie sie Snowden dem Zugriff der USA entzieht. Und zwischendrin: Immer wieder der Gesuchte, wie er in der Hitze der Stadt die Zeit totschlägt.

Drehzeit: keine Woche, Kosten: 500 Dollar

Das Video sei ein "Spionagefilm in Entwicklung" gewesen, sagt Kameramann Edwin Lee, der einzige Profi des Teams. "Es war eine Menge Adrenalin, die Dreharbeiten waren sehr im Guerilla-Stil". Weniger als eine Woche hat die Produktion gedauert. Die meisten Szenen wurden mit Laienschauspielern an Originalschauplätzen gedreht. Snowden wurde dabei von Andrew Cromeek gespielt, einem Lehrer aus den Vereinigten Staaten, der dem neuen US-Staatsfeind Nummer eins ziemlich ähnlich sieht.

Der Streifen, der umgerechnet 500 US-Dollar gekostet hat, wurde nach Snowdens selbstgewählten Codenamen "Verax" benannt. Die Dreharbeiten waren noch nicht abgeschlossen, als der 30-Jährige vergangene Woche nach Moskau abflog. Die Filmcrew war enttäuscht, dass Snowden Hongkong verließ, doch äußerte Lee auch Verständnis: "Am Ende begriffen wir, dass es das Beste für ihn war."

Zum Thema
Kultur


Interaktive Datenbank: Alles, was Sie über das Dschungelcamp wissen müssen Interaktive Datenbank Alles, was Sie über das Dschungelcamp wissen müssen
stern TV-Programm
Kostenlos downloaden: stern TV-Programm für iPhone, iPad und Android-Smartphones und -Tablets Mehr Infos über die App
 
Humor
Tetsche, Haderer, Mette und Co. Tetsche, Haderer, Mette und Co.
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von hacalu: Bin zur Zeit arbeitslos, bekomme 21 Tage urlaub. Warum wird Samstag und Sonntag als Urlaubstag mit...

 

  von moonlady123456: Flash-Player deinstallieren wegen Sicherheitslücke...?

 

  von Labia: Krankheitsbild

 

  von Amos: Rauchen auch auf dem Balkon bald verboten? Rauchen nur noch im Keller unter Luftabschluß?

 

  von Amos: Ich kapiere es einfach nicht: hätte ich 100.000 Schweizer Franken: wären das jetzt mehr oder...

 

  von StechusKaktus: Was genau kauft die EZB im Rahmen des QE an?

 

  von blog2011: Problem mit dem Downloadhelper auf YouTube im Firefox-Browser

 

  von bh_roth: Gibt es mehr als einen Bundespräsidenten??

 

  von Gast 104252: Umzug eines Hartz iv-Empfängers in das elterliche Haus

 

  von wiesse: Muss ein Inkassobüro den Nachweis erbringen, dass sie den Auftrag vom Auftraggeber erhalten haben

 

  von Reinhard49: wie hoch ist die Kfz-Steuer bei Dieselfahrzeugen

 

  von Gast 104125: Warum weht der Wind VOM Tiefdruckgebiet her ? Zum Luftdruckausgleich müsste ein Tief doch eher...

 

  von Celsete: Muss man sich mit dem System Hartz IV abfinden?

 

  von Amos: Hörte eben: the Secretary General für den Uno-Generalsekretär. Wieso ist das umgekehrt wie im...

 

  von Gast 103454: Wann erbe ich? Betreffend Umzug und Steuer!

 

  von Gast 103439: Geburtstagsparty trotz AU

 

  von MrSweets: IPhone IMatch deaktivieren

 

  von dorfdepp: Soll sich die westliche Welt Kuba gegenüber öffnen?

 

  von dorfdepp: Gibt es noch Vorbehalte gegen Online-Banking?

 

  von JennyJay: Heißt es "mittels Mobilkrane" oder "mittels Mobilkränen"?