Startseite

Die romantische Seite des Weltuntergangs

Damit Sie im Kino nicht den Überblick verlieren: stern.de verrät, was Sie wirklich über die neuen Filme von Florian David Fitz, Jake Gyllenhall und Heike Makatsch wissen müssen.

"Jesus liebt mich"

Wen Sie kennen sollten: die Darsteller Jessica Schwarz ("Heiter bis wolkig"), Hannelore Elsner ("Kirschblüten Hanami"), Henry Hübchen ("Alles auf Zucker") und Darsteller, Regisseur und Drehbuchautor Florian David Fitz ("Vincent will Meer")

Die Geschichte in einem Satz:

Marie (Schwarzer) verliebt sich in Jeshua, obwohl der immer wieder sehr merkwürdige Dinge erzählt und für den nächsten Dienstag den Weltuntergang prophezeit...

Geschwister im Kinoversum:

Vincent will Meer , "Heiter bis wolkig"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Florian David Fitz zu den größten Talenten des deutschen Films gehört und ihm mit "Jesus liebt mich" eine ungewöhnliche, leichte Komödie gelungen ist - was zu den schwersten Disziplinen gehört.

.

"Beasts of the Southern Wild"

Wen Sie kennen sollten: Sie kennen Quvenzhané Wallis noch nicht, aber nach diesem Film ist klar, dass diese kleine geballte Leinwandgewalt eine ganz große Schauspielerin ist!

Die Geschichte in einem Satz:

Die sechsjährige Hushpuppy lebt mit ihrem Vater in ärmsten Verhältnissen im Mississippi-Delta. Als der Vater krank wird und ein schwerer Sturm droht, trotzt das Kind einer Horde von Fantasieungeheuern und will seine Mutter finden.

Geschwister im Kinoversum:

"Precious"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Sie solch ein Feuerwerk an Poesie, Schönheit und Fantasie lange nicht gesehen haben!

.

"End of Watch"

Wen Sie kennen sollten: die Darsteller Jake Gyllenhall ("Brokeback Mountain"), Michael Pena ("L.A. Crash") und Anna Kendrick ("Up in the Air")

Die Geschichte in einem Satz:

Die knallharten L.A.-Streifen-Polizisten Mike und Brian beschließen gerade, den Job ruhiger angehen zu lassen, als sie zufällig Mitglieder einer Latino-Gang hochnehmen, die beste Verbindungen zum mexikanischen Drogenkartell pflegt - das war es dann mit ruhig.

Geschwister im Kinoversum:

"Savages"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Jake Gyllenhaal endlich wieder da ist. Und weil Regisseur David Ayer ein Spezialist auf dem Gebiet des Polizeifilms ist, was er auch schon in "Training Day" bewiesen hat. Diesmal bekommt das Ganze durch den Homevideo-Stil eine besonders intensive Note.

.

"Die Abenteuer des Huck Finn"

Wen Sie kennen sollten: die Darsteller August Diehl ("Inglourious Basterds"), Heike Makatsch ("Tatsächlich... Liebe") und Peter Lohmeyer ("Das Wunder von Bern")

Die Geschichte in einem Satz:

Ein Schatz hat Huck Finn (Leon Seidel) und Tom Sawyer (Louis Hofmann) reich gemacht, was Hucks versoffenen wie bösartigen Vater (Diehl) anlockt, vor dem die Jungen fliehen.

Geschwister im Kinoversum:

"Tom Sawyer"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Nach dem großen Erfolg des spaßigen Abenteuers "Tom Sawyer" 2011 folgt nun die etwas anspruchsvollere Fortsetzung, die sich stärker an der Romanvorlage des Klassikers orientiert.

.

"Du hast es versprochen"

Wen Sie kennen sollten: die Darsteller Max Riemelt ("Heiter bis wolkig") und Mina Tander ("Maria, ihm schmeckt's nicht")

Die Geschichte in einem Satz:

Hanna und Clarissa waren als Kinder beste Freundinnen, treffen sich Jahre später wieder, machen zusammen Ferien und werden von der fiesen, miesen, Vergangenheit eingeholt.

Geschwister im Kinoversum:

"Sinister", "Posession - Das Dunkle in dir"

Warum Sie den Film nicht sehen müssen:

Weil es nur ein weiterer Horrorfilm ist, wie sie jede Woche auf uns einprasseln. Schauen Sie sich lieber "Cabin in the Woods" noch einmal an.

.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools