Startseite

Zwischen "magisch" und "nervtötend"

Der mit Spannung erwartete "Hobbit"-Film kommt nächste Woche weltweit in die Kinos. Die ersten Kritiken aus Neuseeland sind ekstatisch. Amerikanische Filmexperten mäkeln.

  Auch in "Der Hobbit: Eine unerwartete Reise" mimt der britische Schauspieler Ian McKellen den Zauberer Gandalf

Auch in "Der Hobbit: Eine unerwartete Reise" mimt der britische Schauspieler Ian McKellen den Zauberer Gandalf

Magisch, majestätisch, mystisch, meisterhaft - Darren Bevan, der Filmkritiker des neuseeländischen Fernsehens, überschlägt sich fast in der Begeisterung über den "Hobbit"-Film. Im Dreh- und Heimatland des Regisseurs Sir Peter Jackson sind die Experten einig: ein Meisterwerk. Auf der anderen Seite des Pazifik, in den USA, fällt das Urteil kritischer aus: der Film sei langatmig, heißt es da. In Deutschland läuft "Der Hobbit - eine unerwartete Reise" am 13. Dezember an.

Das Studio Warner Brothers hatte besonders auf das Urteil der US-Kritiker Wert gelegt. Es verpasste den Neuseeländern nach der Weltpremiere vergangenen Mittwoch daher einen Maulkorb, bis die US-Kollegen Gelegenheit hatten, "Der Hobbit - eine unerwartete Reise" anzusehen. So entging den Promotern eine Woche ungetrübter Begeisterung in den Medien. Jetzt werden die unisono ekstatischen Urteile aus Neuseeland ein bisschen von der teils herben Kritik der Amerikaner konterkariert.

"Ein erstaunliches und bahnbrechendes Stück Filmgeschichte", schrieb der Neuseeländer Bevan. "Eine packende, fesselnde, nicht zu verpassende Rückkehr zur Mittelerde." So heißt die Fantasiewelt des Autors J.R.R. Tolkien, die Jackson schon in der höchst erfolgreichen Film-Trilogie "Herr der Ringe" zum Leben erweckt hat. Der Hobbit ist die Vorgeschichte. Tolkien hatte das Buch 1937, fast 20 Jahre vor "Herr der Ringe", geschrieben. Russell Baillie vom "New Zealand Herald" beschrieb den Film als Mittelerde-Achterbahn - spannend und knackig. Er fand nur die Filmmusik eintönig.

Harsche Kritik aus den USA

Jule Scherer von der Webseite stuff.co.nz war vor allem von den Spezialeffekten begeistert, auch im Vergleich zu "Herr der Ringe": "Was für einen Unterschied zehn Jahre machen: Die Tiefe und Details im Hobbit haben bislang höchstens Computerspiele auf kleinen Bildschirmen gezeigt." Graeme Tucket von der Zeitung "Dominion Post" sprach von einem "riesigen beeindruckenden Spektakel". Alle sind sich einig: Martin Freeman als Bilbo Beutlin sei phänomenal.

In den USA war das Urteil merklich kühler. "Der Film hat zwar etwas von dem, was "Herr der Ringe" so unwiderstehlich gemacht hat - die bunten Charaktere auf einer epischen Reise in der atemberaubenden neuseeländischen Landschaft", schrieb Peter deBruge in der Zeitschrift "Variety". "Aber er hat nicht annähernd genug Neuigkeitswert, um eine Trilogie zu rechtfertigen, zumindest nicht, wenn man nach dem überlangen ersten Teil urteilt."

Einen langatmigen Beginn bemäkelt auch Todd McCarthy vom "Hollywood Reporter": "Vieles ist platschfüßig und nervtötend." Jordan Hoffmann vom "Screen Crush" war gar nicht angetan. "Wer einen großartigen Film erwartet, wird natürlich enttäuscht", schreibt der Kritiker. "Trotz der vielen Mätzchen ist der Film gerade mal okay."

DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools