HOME

Erste Trophäen der Saison an Cotillard und Cooper

Die Trophäen-Saison ist eröffnet: In Beverly Hills wurden die Hollywood Film Awards verliehen. Große Gewinner des Abends waren Marion Cotillard und Bradley Cooper.

Marion Cotillard und Bradley Cooper sind bei den Hollywood Film Awards ausgezeichnet worden

Marion Cotillard und Bradley Cooper sind bei den Hollywood Film Awards ausgezeichnet worden

Vier Monate vor der Oscar-Verleihung sind in Hollywood die ersten Filmpreise der Saison vergeben worden.

Die Französin Marion Cotillard wurde bei der Hollywood Film Awards Gala in der Nacht zum Dienstag in Beverly Hills für ihre Rolle in "Rust and Bone" zur besten Schauspielerin gekürt. Bradley Cooper erhielt den Preis als bester Hauptdarsteller für "Silver Lining Playbook".

Die Trophäen für beste Nebendarsteller gingen an Amy Adams ("The Master") und Robert De Niro ("Silver Linings Playbook"). Die Besetzung des Polit-Thrillers "Argo" um Ben Affleck erhielt die Auszeichnung für das beste Ensemble. Quentin Tarantino gewann den Drehbuchpreis für seinen Western "Django Unchained". Richard Gere wurde als Ehrengast für sein Lebenswerk gefeiert.

Startbahn für den Oscar

Das Festival sieht sich als Hollywoods Auftaktveranstaltung für die Filmpreis-Saison. In den vergangenen neun Jahren hätten 32 Preisträger der Hollywood Film Awards am Ende jeweils auch den Oscar gewonnen, sagte Festival-Gründer Carlos de Abreu. An der Gala nahmen Stars wie Susan Sarandon, Dustin Hoffman, Joseph Gordon-Levitt, Helen Hunt, Christopher Nolan und Seth Rogen teil.

Höhepunkte von Hollywoods Trophäen-Spektakel im kommenden Jahr sind die Vergabe der Golden Globes (13. Januar) und die Oscar-Gala am 24. Februar.

hw/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools