"In jedem von uns steckt eine Tiffany"

25. November 2012, 11:33 Uhr

Nach "Die kommenden Tage" und "Der Baader Meinhof Komplex" ist Johanna Wokalek nun in der Komödie "Anleitung zum Unglücklichsein" zu sehen. Mit ihrer Figur Tiffany kann sie sich gut identifizieren.

Film, Leute, Johanna Wokalek, Glück, Sohn, Anleitung zum Unglücklichsein, Interview

Schauspielerin Johanna Wokalek hat nicht nur vor dem Auftritt auf der Theaterbühne Lampenfieber - auch vor der Filmkamera bekommt sie Herzklopfen©

Der Film zum Kultbuch: Johanna Wokalek, 37, spielt die Hauptrolle in der Verfilmung von Paul Watzlawicks "Anleitung zum Unglücklichsein". Sherry Hormann ("Wüstenblume") hat aus dem Stoff eine Komödie rund um die ebenso schüchterne wie schwärmerische Berliner Café-Besitzerin Tiffany (Wokalek) gemacht. Im Interview mit der DPA verriet Wokalek, was für sie persönlich das größte Glück ist - und warum sie bei sich selbst Ähnlichkeiten mit ihrer Filmfigur entdeckt hat. "Anleitung zum Unglücklichsein" startet am 29. November in den deutschen Kinos.

Was bedeutet Glück für Sie?

Wokalek: "Für mich ist das jetzt der kleine Sohn, der auf der Welt ist. Er ist jetzt drei Monate - und das ist Glück, das zu erleben."

Stand Watzlawicks "Anleitung zum Unglücklichsein" bei Ihnen zu Hause im Bücherregal?

"Ich kannte das Buch nicht. Ich habe es jetzt erst kennengelernt - und zwar nachdem ich das Drehbuch von Sherry Hormann gelesen hatte."

Sherry Hormann hat aus dem Sachbuch ja eine Tragikomödie gemacht...

"Ich fand es spannend, wie Sherry das umgesetzt hat - dass sie das Wesen und die Gedanken von Watzlawick in die Figur von Tiffany, die ich spiele, hineinverlegt hat."

Warum sieht man Sie so selten in Komödien?

"Am Theater habe ich schon komödiantische Rollen gespielt. Nach den letzten Filmen wie "Die kommenden Tage", "Die Päpstin" und "Der Baader Meinhof Komplex" hatte ich richtig Lust, sowas auch mal im Film zu machen. In jedem von uns steckt eine Tiffany. Als ich das Drehbuch gelesen habe, hatte ich immer wieder Aha-Effekte, in denen ich dachte "Das kenne ich"."

In welchen Situationen entdecken Sie die "Tiffany" in sich?

"Wenn man sich zum Beispiel das erste Mal mit einem Mann zum Essen verabredet, dann fragt man sich natürlich: Was zieht man an? Dann kenne ich es schon auch, dass man vor dem Kleiderschrank steht und total verunsichert ist und dann erstmal das eine anzieht, sich vor den Spiegel stellt und sagt: Ne, darin fühle ich mich überhaupt nicht wohl. Dann ziehe ich mir lieber mal das Kleid an oder doch lieber die Hose? Und die Haare: Pferdeschwanz oder offen? Das sind so alltägliche Hürden, die wir alle bewältigen müssen. So kleine Stolpersteine, über die wir phasenweise nonstop stolpern oder wenn alles gut läuft, sie gut umrunden."

Watzlawick sagt, man soll nicht alles mit seiner Vergangenheit erklären, sondern nach vorne leben. Ist das ein Wahlspruch, dem Sie sich anschließen können?

"Ja, ich glaube es ist sehr hilfreich, wenn man das kann. Es ist auch sehr schön, wenn man sich immer dem öffnet, das kommt."

Gelingt Ihnen das im Alltag?

"Ja, ich finde das Leben ist deshalb so spannend und aufregend, weil wir eben doch nicht alles planen können - zum Glück."

Ihre Filmfigur Tiffany hat so eine Art Lampenfieber vor dem Leben. Haben Sie Lampenfieber vor Ihren Auftritten?

"Ja. Das gibt es nicht nur am Theater, ich habe auch Lampenfieber, wenn ich drehe."

Wie äußert sich Ihr Lampenfieber?

"Herzklopfen."

Und wie gehen Sie damit um?

"Ein richtiges Mittel dagegen habe ich nicht. Lampenfieber ist verhext, da muss man durch. Ich dachte, Lampenfieber wird immer weniger je mehr Erfahrung man hat. Aber wie ich von älteren Kollegen weiß, kann es auch immer schlimmer werden."

Watzlawicks Buch ist eine Art Parodie auf die Ratgeberliteratur - lesen Sie selbst auch Ratgeber?

"Nein, da bin ich nicht so die Zielgruppe."

Zum Thema
Kultur
stern TV-Programm
Kostenlos downloaden: stern TV-Programm für iPhone, iPad und Android-Smartphones und -Tablets Mehr Infos über die App
 
Humor
Tetsche, Haderer, Mette und Co. Tetsche, Haderer, Mette und Co.
 
TV-Tipps des Tages
Empfehlungen aus der Redaktion Empfehlungen aus der Redaktion
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von harun: Mein Hund hat Angst vor der Fahrt

 

  von Gast: darf ich den feuermelder drücken bei einer schlägerei im zug

 

  von maily: Beschäftigung von Rentner

 

  von dorfdepp: Wird es in 20 Jahren noch LKW-Fahrer, Lokführer und Piloten geben?

 

  von bh_roth: Win 8.1 Energiesparen

 

  von Gast: WARUM FÜHREN MANCHE KAPSELN ZUR VERSTOPFUNG?

 

  von Gast 98746: Chiptuning Mercedes Benz E 200 T CDI Erstzulassung 06/13

 

  von BitteFreundlich: Welcher Körperteil ist am häufigsten von Osteochondrose betroffen?

 

  von Gast 98742: Altmietvertrag aus der ehemaligen DDR

 

  von Gast: Das iPhone meiner Freundin hat ne seltsame Macke. schwarzer Bildschirm. anrufe kommen rein, man...

 

  von Amos: Muß die Frage nochmal stellen: Überweisung per Online-Banking auf ein Unterkonto bei derselben...

 

  von Gast: Stern-Sudoku-Gewinnspiel

 

  von Gast: Kann man Handelsübliches Jodsalz in ein Fußsprudelbad geben wenn die Haut verletzt ist?

 

  von Gast: zerbrochene Fensterscheibe

 

  von Amos: Wenn zum Bau eines Hauses Wasser aus einem städtischen Hydranten entnommen wird: wie wird das...

 

  von Der_Denis: Kunststoff - warum so schlechtes Image

 

  von Gast 98682: Wenn ich ein Konto in der Schweiz eröffne, wie hoch ist die Mindesteinlage?

 

  von Gast 98680: Welche Programme gibt es für Zuschüsse an gemeinnützige vereine

 

  von Gast 98676: Führerschein vergleischen

 

  von Amos: Mineralwasser aus dem Schwarzwald nennt sich Black Forrest: ist das ein Gag, ein MIßgriff oder...