Startseite

Die zehn erfolgreichsten Kinofilme

Batman bot ein würdiges Ende, James Bond einen Blick in seine Kindheit und Teddy Ted den derbsten Humor. Das Kinojahr wurde aber vor allem von zwei französischen Freunden dominiert.

Platz 1 "Ziemlich beste Freunde" (8,9 Mio. Zuschauer)

Philippe ist querschnittsgelähmt, aber stinkreich. Driss kommt frisch aus den Knast und hat nichts. Zusammen sind sie Ziemlich beste Freunde.

.

Platz 2 "James Bond 007: Skyfall" (6,8 Mio. Zuschauer)

M verliert eine Festplatte, auf der alle Undercover-Agenten gespeichert sind. James Bond soll die Daten zurückholen, um Schlimmeres zu verhindern, trifft jedoch auf einen starken Feind.

.

Platz 3 "Ice Age 4 - voll Verschoben" (6,6 Mio. Zuschauer)

Das vierte frostige Abenteuer der vier Helden aus der Eiszeit. Mammut Manny, Säbelzahntiger Diego und Faultier Sid sehen sich diesmal den Folgen der Kontinentalverschiebung ausgesetzt.

.

Platz 4 "Madagascar 3: Flucht durch Europa" (3,9 Mio. Zuschauer)

Nach einer erholsamen Zeit in Afrika wollen Löwe Alex, Zebra Marty, Giraffe Melman und Nilpferd Gloria wieder zurück nach New York. Doch stattdessen landen sie in Monaco, wo ihre Reise erst beginnt.

.

Platz 5 "Ted" (3,4 Mio. Zuschauer)

Als John noch ein kleiner Junge ist, träumt er davon, wie sein Teddy wohl lebendig wäre. Auf magische Weise wird der Wunsch wahr. Doch dann stellt sich heraus, dass Ted kein normales Kuscheltier ist.

.

.

Platz 6 "The Dark Knight Rises" (3,2 Mio. Zuschauer)

The Dark Knight Rises bildet den Abschluss von Christopher Nolans Batman-Trilogie. Der Schwarze Rächer trifft diesmal auf einen Gegner, dem er nicht gewachsen zu sein scheint.

.

Platz 7 "Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht, Teil 2" (3,1 Mio. Zuschauer)

Bella kann die Geburt ihres Kindes nur überleben, wenn Edward sie zum Vampir macht. Das gefällt den Volturi gar nicht und sie eröffnen die Jagd auf Bella und ihre Tochter.

.

Platz 8 "American Pie: Das Klassentreffen" (2,5 Mio. Zuschauer)

Jahrelang hat sich die Gang um Stifler und Co. nicht gesehen. Als sie sich zum Klassentreffen wiedersehen, merken sie, dass nicht nur die anderen sich verändert haben.

.

Platz 9 "Türkisch für Anfänger" (2,3 Mio. Zuschauer)

Die 19-jährige Lena fliegt nach Südostasien, weil ihre Mutter ihr Zwangsurlaub verschrieben hat. Ihre Laune wird nicht besser, als sie im Flugzeug neben dem machohaften Türken Cem sitzen muss. Nachdem die Maschine anstürzt, stranden die beiden an einer einsamen Insel.

.

Platz 10 "Men In Black 3" (2,2 Mio. Zuschauer)

Bei der Suche nach seinem Kollegen Agent K muss Agent J feststellen, dass sein Partner seit 40 Jahren tot ist. Irgendetwas hat den Lauf der Geschichte verändert und J muss binnen 24 Stunden herausfinden, was passiert ist, um die Welt zu retten.

.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools