Startseite

Til Schweiger schweigert wieder

Nach "Keinohrhasen", "Zweiohrküken" und "Kokowääh" gibt es nun den vierten Happy-End-Film aus der Manufaktur Til Schweiger. "Kokowääh 2". Und auch Jennifer Lopez will es noch mal wissen.

Von Sophie Albers und Nicky Wong

"Kokowääh 2"

Wen Sie kennen könnten: Regisseur und Darsteller Til Schweiger ("Keinohrhasen"), Darsteller Matthias Schweighöfer ("Schlussmacher") und Jasmin Gerat ("Kokowääh")

Die Geschichte in einem Satz:

Henry (Schweiger), Katharina (Gerat) und die niedliche Magdalena (Schweigertochter Emma) versuchen sich als Patchworkfamilie, was für geballtes Chaos sorgt.

Geschwister im Kinoversum:

"Keinohrhasen", "Kokowääh"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Sie Til Schweigers Familienfilme und seinen Humor mögen.

Lesen Sie in Kürze die ausführliche Kritik auf stern.de

.

"Renoir"

Wen Sie kennen könnten: Darsteller Michel Bouquet ("Die Braut trug schwarz") und Christa Theret ("LOL")

Die Geschichte in einem Satz:

Der alte Auguste Renoir (Bouquet) wartet in seinem Haus an der Côte dAzur nur noch auf den Tod, doch als das Model Andrée (Theret) in sein Leben tritt, beginnt für den berühmten Maler eine wilde, letzte Schaffensphase - und dann ist da auch noch sein Sohn.

Geschwister im Kinoversum:

der wunderbare "Séraphine"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil das Licht der Côte d'Azur gesehen durch die Augen des genialen Impressionisten Renoir und die strahlende Andrée einen Sommer im Winter bereiten.

.

"Parker"

Wen Sie kennen könnten: Regisseur Taylor Hackford ("Ray"), Darsteller Jason Statham ("Crank") und Jennifer Lopez ("Manhattan Love Story")

Die Geschichte in einem Satz:

Profi-Dieb Parker wird bei einem Coup von einem Kumpanen hinterhältig erschossen, doch er überlebt und sinnt auf Rache.

Geschwister im Kinoversum:

"Crank"

Warum Sie den Film nicht sehen sollten:

Weil eine Jennifer Lopez noch keinen "Out of Sight" macht, und ein Jason Staham keinen "Crank".

.

"Cirque du Soleil: Traumwelten"

Wen Sie kennen könnten: Regisseur Andrew Adamson ("Shrek", "Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia") und Produzent James Cameron ("Avatar", Titanic")

Die Geschichte in einem Satz:

Mia verliebt sich in einen Akrobaten, der vor ihren Augen stürzt, doch statt auf dem Manegenboden in den sieben Traumwelten des Cirque du Soleil landet - Mia folgt ihm.

Geschwister im Kinoversum:

"Step Up"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Um zu bewundern, dass aus der 1984 von zwei mittellosen Straßenkünstlern in Kanada gegründeten Show ein internationales Unternehmen geworden ist, das Millionen mit schwerelosen Traumbildern verdient - und das alles auch noch in 3D.

.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools