Startseite

Minions vs. Zombies

Gegen Grus kleine gelbe Helferlein haben Brad Pitts Zombies keine Chance. Sandra Bullock ist wieder da, und Ryan Gosling fast wieder weg.

Platz 1 (-) "Ich - Einfach unverbesserlich 2"

Wen Sie kennen könnten: Gru und die Stimmen von Martina Hill und Sonya Kraus.

Die Geschichte in einem Satz:

Ex-Superschurke und liebender Stiefvater Gru muss wieder in Aktion treten, als ein fieser Superschurke auftaucht - allerdings diesmal auf der anderen Seite.

Geschwister im Kinoversum:

"Ich - Einfach unverbesserlich"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Sie die kleinen gelben Minions lieben! Ansonsten ist der zweite Teil ein absolut nicht notwendiges, aber ebenso liebevolles Sequel geworden, dem die Überraschung des ersten Teils fehlt, der aber die gewohnten wunderbaren Details abfeuert.

.

Platz 2 (1) "World War Z"

Wen Sie kennen könnten: Regisseur Marc Forster ("James Bond 007: Ein Quantum Trost") und die Darsteller Brad Pitt ("Der seltsame Fall des Benjamin Button") und Moritz Bleitreu ("Lola rennt")

Die Geschichte in einem Satz:

Als die Welt von einer Pandemie heimgesucht wird, die aus Menschen aggressive Zombies macht, soll UN-Mitarbeiter Gerry (Pitt) ein Gegenmittel finden - und die Zeit läuft.

Geschwister im Kinoversum:

"28 Weeks Later"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Sie gern zwei Stunden auf der Stuhlkante verbringen möchten. Zwar wird Zombie-Godfather George A. Romero diese Highspeed-Untoten hassen, schließlich "rennen Zombies nicht", doch solche Zombies haben Sie einfach noch nicht gesehen!

Lesen Sie hier die ausführliche Kritik

.

Platz 3 (-) "Taffe Mädels"

Wen Sie kennen könnten: die Darstellerinnen Sandra Bullock ("Speed", "Selbst ist die Braut") und Melissa McCarthy ("Gilmore Girls", "Brautalarm")

Die Geschichte in einem Satz:

FBI-Agentin Sarah (Bullock) macht alles 100prozentig korrekt, so 100prozentig korrekt, dass man sie weglobt, um an der Seite der härtesten Polizistin Bostons (McCarthy) einen echt fiesen Mafiaboss zu erledigen.

Geschwister im Kinoversum:

"Brautalarm"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil der unglaubliche Paul Feig ("Brautalarm") Regie geführt hat. Und keiner ist näher dran am Brachialhumor der Frau.

.

Platz 4 (2) "Die Monster Uni"

Wen Sie kennen könnten: Die Monster Mike und Sully, die Stimme von Fußballer Manuel Neuer und die von Ilja Richter.

Die Geschichte in einem Satz:

Auf der Monster-Uni, wo man lernt, wie man richtig erschreckt, waren Mike und Sully alles andere als gute Freunde...

Geschwister im Kinoversum:

"Die Monster AG", Die "Toy Story"-Filme

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Sie Lust auf einen harmlosen, lustig-freundlichen Film für die ganze Familie haben.

.

Platz 5 (3) "Man Of Steel"

Wen Sie kennen könnten: Regisseur Zack Snyder ("300") und die Darsteller Amy Adams ("Verwünscht"), Kevin Costner ("Der mit dem Wolf tanzt") und Russell Crowe ("Gladiator")

Die Geschichte in einem Satz:

Clark Kent ist einsam und verlassen, doch als die Welt vom bösen General Zod angegriffen wird, macht er sich auf, die Menschen zu retten, die ihn zuvor verstoßen haben.

Geschwister im Kinoversum:

"The Avengers", "The Dark Knight Rises"

Warum Sie den Film nicht sehen sollten:

Weil dieser Superhelden-Selbstfindungstrip weder Herz noch Humor hat. Sogar seine rote Hose musste Supermann abgeben. Wir vermissen Christopher Reeve!

.

Platz 6 (4) "Hangover 3"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Bradley Cooper ("Silver Linings"), Heather Graham ("Austin Powers 2") und John Goodman ("The Big Lebowski")

Die Geschichte in einem Satz:

Stu, Doug und Phil wollen ihren noch mehr als sonst verstörten Freund Alan in eine Entziehungsklinik bringen, doch stellt sich ihnen unterwegs ein Konkurrent ihres mafiösen Freundes Chow entgegen, und es endet - wo sonst - im totalen Chaos.

Geschwister im Kinoversum:

"Hangover", "Hangover 2"

Warum Sie den Film nicht sehen sollten:

Ich hatte ja selbst vorgeschlagen, den großartigen Alan zur Hauptfigur der in Teil zwei so enttäuschenden "Hangover"-Reihe zu machen. Aber Teil drei ist trotzdem ein so beherzter Griff ins Klo geworden, dass man den Machern geradezu Todessehnsucht unterstellen möchte. So kalt, herz- und witzlos darf Kino einfach nicht sein.

.

Platz 7 (5) "Fast & Furious 6"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Vin Diesel ("xXx"), Dwanye "The Rock" Johnson ("G.I. Joe: Die Abrechnung"), Luke Evans ("Krieg der Götter"), Paul Walker ("The Fast & the Furious") und Michelle Rodriguez ("Avatar")

Die Geschichte in einem Satz:

Dominic, Brian und ihre geschwindigkeitsfanatischen Freunde haben die Chance auf Amnestie, wenn sie eine mordende Rennfahrerbande wortwörtlich zur Strecke bringen - automobile Kriegsführung nennt man das.

Geschwister im Kinoversum:

die "Fast & Furious"-Pentalogie

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Sie Vin Diesel mögen und/oder Michelle Rodriguez cool finden. Und weil Sie es genießen, wenn Motoren durchdrehen, der Turbo-Boost angeworfen wird und die Welt vor dem Fenster zum Farbstrich wird. Wrrrrrumm!

.

Platz 8 (6) "The Purge - Die Säuberung"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Ethan Hawke ("Before Sunset") und Lena Headey ("300")

Die Geschichte in einem Satz:

USA im Jahr 2022: Um die Kriminalitätsrate niedrig zu halten, werden ein Mal im Jahr für zwölf Stunden alle Verbrechen legalisiert, was für die friedliche Familie Sandin in einen Überlebenskampf ausartet.

Geschwister im Kinoversum:

#link; http://youtu.be/EKWuh8cM8ZI;"Funny Games U.S."#; "Death Race"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Sie fiese Zukunftsvisionen à la "Death Race" mögen.

.

Platz 9 (8) "The Place Beyond the Pines"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Ryan Gosling ("Drive"), Bradley Cooper ("Silver Linings") und Eva Mendes ("Hitch - Der Datedoktor")

Die Geschichte in einem Satz:

Als Motorradprofi Luke (Gosling) erfährt, dass er Vater eines kleinen Jungen ist, raubt er Banken aus, um Mutter (Mendes) und Sohn zu unterstützen, dadurch macht er jedoch den profilisierungssüchtigen Polizisten Avery (Cooper) auf sich aufmerksam.

Geschwister im Kinoversum:

"Drive", "Tree of Life"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Ryan Gosling und Bradley Cooper so sehr zu Hochform auflaufen, dass man darüber vergisst, dass dieses Epos über Väter, Söhne und Sühne manchmal einfach zu viel auf einmal will.

.

Platz 10 (-) "Fliegende Liebende"

Wen Sie kennen könnten: Regisseur Pedro Almodóvar ("Volver") und die Darsteller Penélope Cruz ("Vicky Cristina Barcelona") und Antonio Banderas ("Desperados")

Die Geschichte in einem Satz:

Ein Flugzeug kreist über der iberischen Halbinsel, weil das Fahrwerk zerstört ist, was die Passagiere - vollgepumpt mit Schlaftabletten und/oder Meskalin - gelassen nehmen und ihren Begierden freien Lauf lassen - vom Profikiller bis zur Edelprostituierten ist alles mit an Bord.

Geschwister im Kinoversum:

"Die Haut, in der ich wohne", "Sprich mit ihr"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Sie Almodóvar-Fan sind. Sie dürfen den seifenopernhaften Film über den Wolken gern politisch lesen - als Abbild der sozialen Situation im schwachen Spanien. Für die anderen taugt das Wallen der Körpersäfte aber auch als pures surreales Entertainment.

.

sal

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools