HOME

Die Macht der Freiheit - und Borats Koteletten

Die Kinostarts: Wenn Sie Whiskey, Schreibmaschinen und schlaue Menschen lieben, ist "Trumbo" Ihr Film. Für Bier, Fish'n'Chips und Bräsigkeit ist "Der Spion und sein Bruder" zuständig. Und dann ist da noch "No Land's Song", dessen Schönheit Ihnen das Herz brechen wird. 

Von Sophie "Dalton" Albers Ben Chamo

"Trumbo" hat den Stil - "Der Spion und sein Bruder" hat... ja was eigentlich?!

"Trumbo" hat den Stil - "Der Spion und sein Bruder" hat... ja was eigentlich?!

Trumbo


Wen und was Sie kennen könnten: ("Breaking Bad"), John Goodman ("Big Lebowski") und die McCarthy-Ära

Die Geschichte in einem Satz: Dalton Trumbo ist der bestverdienende Drehbuchautor im Hollywood der 50er Jahre, bis er als Kommunist an den Pranger gestellt wird und sich zusammen mit Kollegen auf seine Art wehrt.

Geschwister im Kinoversum: "Hail, Caesar!"

Warum Sie den Film unbedingt sehen müssen: Weil Sie das Kino lieben. Weil Bryan Cranston zu Höchstform aufläuft. Und weil "" schafft, was "Hail, Caesar!" nicht gelungen ist: eine Geschichte über das alte Hollywood zu erzählen, die man nicht so schnell vergisst.

No Land's Song


Wen und was Sie kennen könnten: die Unterdrückung der Frau im Iran

Die Geschichte in einem Satz: Seit der islamischen Revolution im Iran dürfen Frauen nicht öffentlich singen - um etwas zu ändern, tun sie es trotzdem. 

Geschwister im Kinoversum: "A Girl Walks Home Alone at Night"

Warum Sie den Film unbedingt sehen müssen: Weil die Unterdrücker vor solchen Filmen Angst haben.

Der Spion und sein Bruder


Wen und was Sie kennen könnten: Sacha Baron Cohen ("Borat", Brüno") und Mark Strong ("The Imitation Game")

Die Geschichte in einem Satz: Zwei Brüder werden bei der Geburt getrennt: Einer wird Superspion, der andere verlottert im Pub, dann treffen sie einander und das Chaos beginnt.

Geschwister im Kinoversum: "Borat"

Warum Sie den Film unbedingt sehen müssen: "Der Spion und sein Bruder" ist kein "Borat" und auch kein "Brüno", erfüllt aber alle Erwartungen an den Cohenschen Brutalo-Slapstick.

Grüße aus Fukushima


Wen und was Sie kennen könnten: das Unglück von und die Regisseurin Doris Dörrie ("Kirschblüten-Hanami")

Die Geschichte in einem Satz: Eine junge Frau mit Helfersyndrom fährt nach Fukushima, um die Menschen nach der Atomkatastrophe aufzumuntern, und trifft dort eine alte Geisha, was zur Begegnung mit sich selbst wird.

Geschwister im Kinoversum: "Kirschblüten-Hanami"

Warum Sie den Film unbedingt sehen müssen: Weil Sie Doris Dörries Filme lieben. Oder weil Sie auf Sinnsuche sind.

Son of Saul


Wen und was Sie kennen könnten: die Shoah

Die Geschichte in einem Satz: Die Nazis zwingen Saul, im Vernichtungslager Auschwitz Menschen zu verbrennen - als er eines Tages einen toten Jungen findet, der ihn an seinen ermordeten Sohn erinnert, sucht er einen Rabbi, damit das Kind richtig bestattet wird.

Geschwister im Kinoversum: Claude Lanzmanns "Shoah"

Warum Sie den Film unbedingt sehen müssen: Weil dieser Film zeigt, was es heißt, in der Hölle Mensch zu sein.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo