HOME

Her mit den knubbeligen Minions

Damit Sie im Kino den Überblick behalten: stern.de verrät, ob "Ich - Einfach unverbesserlich 2" was taugt. Warum Sandra Bullock Stützunterhosen trägt. Und wie es sich über den Wolken liebt.

Von Sophie Albers und Nicky Wong

"Ich - Einfach unverbesserlich 2"

Wen Sie kennen könnten: Gru und die Stimmen von Martina Hill und Sonya Kraus.

Die Geschichte in einem Satz:

Ex-Superschurke und liebender Stiefvater Gru muss wieder in Aktion treten, als ein fieser Superschurke auftaucht - allerdings diesmal auf der anderen Seite.

Geschwister im Kinoversum:

"Ich - Einfach unverbesserlich"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Sie die kleinen gelben Minions lieben! Ansonsten ist der zweite Teil ein absolut nicht notwendiges, aber ebenso liebevolles Sequel geworden, dem die Überraschung des ersten Teils fehlt, der aber die gewohnten wunderbaren Details abfeuert.

.

"Taffe Mädels"

Wen Sie kennen könnten: die Darstellerinnen Sandra Bullock ("Speed", "Selbst ist die Braut") und Melissa McCarthy ("Gilmore Girls", "Brautalarm")

Die Geschichte in einem Satz:

FBI-Agentin Sarah (Bullock) macht alles 100prozentig korrekt, so 100prozentig korrekt, dass man sie weglobt, um an der Seite der härtesten Polizistin Bostons (McCarthy) einen echt fiesen Mafiaboss zu erledigen.

Geschwister im Kinoversum:

"Brautalarm"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil der unglaubliche Paul Feig ("Brautalarm") Regie geführt hat. Und keiner ist näher dran am Brachialhumor der Frau.

.

"First Position - Ballett ist ihr Leben"

Wen Sie kennen könnten: das enttäuschte Gesicht des Ballettlehrers

Die Geschichte in einem Satz:

Der Youth American Grand Prix ist das Sprungbrett für internationale Ballettkarrieren, wo alljährlich rund 5000 Tänzer zwischen neun und 17 Jahren 300 Sekunden Zeit haben, die Jury zu überzeugen - die Doku verfolgt das Bangen, Trainieren und bluten von drei Jungs und vier Mädchen.

Geschwister im Kinoversum:

"Pina"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Jeder, der einst ernsthaft Ballettunterricht genommen hat, erinnert sich an die Glückseligkeit eines Combrés, den süßen Schmerz der Arabesque oder das Kribbeln der Sehnen beim Bodentraining. Dieser - nichtsdestotrotz sehr amerikanische - Film lässt die Erinnerung daran aufleben. Das heißt, er macht Sie selig lächeln und nach einem Mauervorsprung suchen, wo Sie die Beine dehnen können. Der Rest hat keine Ahnung wovon ich rede.

.

"Fliegende Liebende"

Wen Sie kennen könnten: Regisseur Pedro Almodóvar ("Volver") und die Darsteller Penélope Cruz ("Vicky Cristina Barcelona") und Antonio Banderas ("Desperados")

Die Geschichte in einem Satz:

Ein Flugzeug kreist über der iberischen Halbinsel, weil das Fahrwerk zerstört ist, was die Passagiere - vollgepumpt mit Schlaftabletten und/oder Meskalin - gelassen nehmen und ihren Begierden freien Lauf lassen - vom Profikiller bis zur Edelprostituierten ist alles mit an Bord.

Geschwister im Kinoversum:

"Die Haut, in der ich wohne", "Sprich mit ihr"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Sie Almodóvar-Fan sind. Sie dürfen den seifenopernhaften Film über den Wolken gern politisch lesen - als Abbild der sozialen Situation im schwachen Spanien. Für die anderen taugt das Wallen der Körpersäfte aber auch als pures surreales Entertainment.

.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools