HOME

Leben so laut es geht

Damit Sie im Kino den Überblick behalten: stern.de verrät, was Sie über Kreditkartendiebe, G.I. Joe und Mädchen mit Krebs wissen müssen.

Von Sophie Albers und Nicky Wong

"Heute bin ich blond"

Wen Sie kennen könnten: Regisseur Marc Rothemund ("Sophie Scholl - Die letzten Tage")

Die Geschichte in einem Satz:

Sophie ist 21 und hat Krebs, doch hält sie das nicht davon ab, das Leben weiterhin bis zum Anschlag zu genießen: mit Parties, Flirten und Sex, schließlich gibt es für jede Gelegenheit eine andere Perücke.

Geschwister im Kinoversum:

"Love Life", "Heiter bis wolkig"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil er der Volkskrankheit Krebs den Mittelfinger zeigt, Mut macht, einen zum Lachen bringt, wo man es nicht erwartet und einfach carpe diem ist.

.

"Voll abgezockt"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Jason Bateman ("Juno") und Melissa McCarthy ("Brautalarm")

Die Geschichte in einem Satz:

Diana (McCarthy) kauft sich alles, was sie möchte - und alles auf Sandys (Bateman) Kosten, der noch nichts davon weiß, aber die Schmarotzerin bald ausfindig macht.

Geschwister im Kinoversum:

"Brautalarm"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Sie Lust auf Schenkelklopfer und Brachialhumor haben.

.

"Mitternachtskinder"

Wen Sie kennen könnten: die literarische Vorlage von Salman Rushdie

Die Geschichte in einem Satz:

Saleem wird am 15. August 1947, dem Tag der Unabhängigkeit Indiens, geboren, und er ist anders als andere Kinder: Er hat telepathische Kräfte - genau wie sein Gegenspieler Shiva.

Geschwister im Kinoversum:

"Chronicle"

Warum Sie den Film nicht sehen sollten:

Weil der magische Realismus des Buches einfach nicht zu toppen ist.

.

"Die Jagd"

Wen Sie kennen könnten: Mads Mikkelsen ("James Bond 007: Casino Royale")

Die Geschichte in einem Satz:

Als die Tochter eines Freundes behauptet, Lucas habe sie geküsst und ihr sein Geschlechtsteil gezeigt, denkt sich der unschuldige Lehrer noch nicht viel dabei - bis es zur regelrechten Hexenjagd kommt.

Geschwister im Kinoversum:

"Verblendung"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil er zeigt, was Angst aus einer Gesellschaft macht. Und weil Mads Mikkelsen unfassbar gut ist. Dafür hat er ja auch die Palme beim Filmfest in Cannes bekommen.

.

"Free The Mind"

Wen Sie kennen könnten: Regisseurin Phie Ambo ("Mechanical Love")

Die Geschichte in einem Satz:

Professor Richard Davidson ist einer der führenden Hirnforscher der Welt und der Meinung, mihilfe von Meditation traumatisierten Soldaten und überspannten Kindern helfen zu können.

Geschwister im Kinoversum:

"Auf der Suche nach dem Gedächtnis"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil die Tiefen unserer Gehirne einfach das Spannendste an uns sind.

.

"G.I. Joe 2: Die Abrechnung"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Bruce Willis ("Stirb Langsam 4 - Ein guter Tag zum Sterben"), Dwayne "The Rock" Johnson ("The Scorpion King") und Channing Tatum ("Magic Mike")

Die Geschichte in einem Satz:

Die Elite-Einheit G.I. Joe wird Opfer einer Verschwörung, ihnen wird Landesverrat vorgeworfen, doch mit General Joe Colton an ihrer Seite wissen die Soldaten sich zu wehren.

Geschwister im Kinoversum:

"G.I. Joe - Geheimakte Cobra", "Hänsel und Gretel - Hexenjäger"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Sie schon als Kind am liebsten mit G.I. Joe oder He-Man gespielt haben. Mehr kann man aus einer Spielzeug-Verfilmung kaum rausholen.

.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo