Startseite

Nichts ist so, wie es scheint

Damit Sie im Kino den Überblick behalten: Nicole Kidman strahlt in elegantem Retro-Horror. Das Raumschiff Enterprise schmeißt den Warp an. Und Schimpansen sind anders, als man denkt.

Von Sophie Albers und Nicky Wong

"Stoker"

Wen Sie kennen könnten: die Darstellerinnen Nicole Kidman ("Moulin Rouge") und Mia Wasikowska ("Alice im Wunderland")

Die Geschichte in einem Satz:

Gerade mal 18 verliert India ihren geliebten Vater bei einem Autounfall, was sie noch mehr von ihrer Mutter entfremdet, bis der mysteriöse Onkel Charlie auftaucht, zu dem beide ein zwiespältiges Verhältnis entwickeln, während um sie herum Menschen verschwinden.

Geschwister im Kinoversum:

"Oldboy"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Sie einen waschechten Goth-Thriller in der Tradition von Alfred Hitchcock, David Lynch und Lars von Trier sehen möchten. Weil Sie interessiert, was in Hollywood aus "Oldboy"-Regisseur Park Chan-wook geworden ist. Und weil Sie ein Faible für konsequente Filmästhetik haben. Dieser Film bietet reichlich Bilder, die Sie so schnell nicht vergessen werden.

.

"Star Trek - Into Darkness"

Wen Sie kennen könnten: Regisseur J.J. Abrams ("Super 8") und die Darsteller Benedict Cumberbatch ("Sherlock Holmes") und Karl Urban ("Herr Der Ringe")

Die Geschichte in einem Satz:

Captain Kirk wird die Enterprise abgenommen, weil er bei einer Mission die Evolution einer Spezies beeinflusst hat, doch als wenig später eine Zentrale der Starfleet angegriffen wird, soll er die Verantwortlichen jagen - bis in Klingonen-Territorium.

Geschwister im Kinoversum:

"Star Trek", "Super 8"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Sie "Star Trek"-Fan sind und mitreden wollen. Alle anderen wegen des großartigen, einzigartigen Benedict Cumberbatch!

Lesen Sie die ausführliche Kritik zu "Star Trek - Into Darkness" hier auf stern.de.

.

"Smashed"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Aaron Paul ("Breaking Bad") und Octavia Spencer ("The Help")

Die Geschichte in einem Satz:

Kate und Charlie sind ein junges, glückliches Ehepaar, das abends gerne feiert und trinkt, doch als die Grundschullehrerin sich vor ihrer Klasse übergeben muss, merkt sie, dass sich etwas ändern muss.

Geschwister im Kinoversum:

#http://www.youtube.com/watch?v=NkZ7ve9P7R8;"Candy"#

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil er ein hautnahes, wertfreies Porträt einer Beziehung ist, deren Fundament auf Alkohol schwimmt, was leider häufiger vorkommt, als man denkt.

.

"Schimpansen"

Wen Sie kennen könnten: den Sprecher Tim Allen ("Toy Story")

Die Geschichte in einem Satz:

Im afrikanischen Dschungel wird das wohlbehütete Schimpansenkind Oscar beim Angriff eines verfeindeten Clans zum Waisen und droht, daran zu Grunde zu gehen, doch völlig unerwartet findet der Kleine ein neues Zuhause.

Geschwister im Kinoversum:

"Im Reich der Raubkatzen"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Sie abstrahieren können. Der Film ist keine Dokumentation, sondern erzählt eine Geschichte mit Disney-Mitteln. Deshalb sind Szenen aus unterschiedlichen Urwäldern zusammengeschnitten, deshalb gab es fünf verschiedene Oscar-Darsteller, und deshalb gibt es auch ein herzerweichendes Happy-End, das bewusst auslässt, dass es tragisch weiterging.

Lesen Sie die ganze Geschichte des Schimpansen-Skandals in Kürze auf stern.de

.

"Hanni & Nanni 3"

Wen Sie kennen könnten: die Darstellerinnen Hannelore Elsner ("Alles auf Zucker!") und Barbara Schöneberger ("Hanni & Nanni 2")

Die Geschichte in einem Satz:

Voller Vorfreude erwarten Hanni und Nanni im Internat Lindenhof englische Austauschschülerinnen, doch wegen eines Fehlers kommen männliche Engländer - und schon können die Flugzeuge im Bauch abheben.

Geschwister im Kinoversum:

"Hanni & Nanni", "Hanni & Nanni 2"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Sie oder ihre Tochter "Hanni&Nanni"-Fans sind.

.

"Starlet"

Wen Sie kennen könnten: Darstellerin Dree Hemingway ist die Tochter von Schauspielerin Mariel Hemingway ("Manhattan") und die Großenkelin von Ernest Hemingway

Die Geschichte in einem Satz:

Porno-Aktrice Jane ersteht beim Garagenflohmarkt einer alten Dame eine Thermoskanne, aus der sie zuhause einen Batzen Geld fischt, den sie zuerst für sich behalten will, was zu schlechtem Gewissen führt, so dass sie sich schließlich um die gebrechliche 85-Jährige kümmert.

Geschwister im Kinoversum:

"Miss Daisy und ihr Chauffeur"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil er ganz nebenbei, - zwischen Porno-Filmset und Bingo-Spiel - von einer wunderbaren Freundschaft zwischen zwei ganz unterschiedlichen Frauen erzählt.

.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools