HOME

Leonardo DiCaprio hat ihn

Lesen Sie, wie es war, als Leonardo DiCaprio endlich seinen Oscar bekommen hat. Wie Host Chris Rock sich Hollywood vorgenommen hat. Und welcher Film denn nun der beste ist. Das waren die Oscars 2016.

Von Sophie Albers Ben Chamo

Leonardo DiCaprio: Er hat ihn!

Leonardo DiCaprio: Er hat ihn endlich!

Die 88. Oscar-Verleihung war nichts für Feiglinge. Der Skandal darum, dass die Academy ein "Club alter, weißer Männer" ist, dessen Mitglieder kein Interesse daran haben, nicht-weiße Künstler in nicht-weißen Filmen auszuzeichnen, wog schwer auf der glamourösesten Nacht der Welt.


Aber Leonardo DiCaprio hat jetzt seinen Goldjungen! Und Chris Rock war die Beste Wahl für die angeschlagene Oscar-Nacht. So war's!

So war die Preisverleihung

  • Sophie Albers Ben Chamo
    • Sophie Albers Ben Chamo

  • Sophie Albers Ben Chamo
    • Sophie Albers Ben Chamo

    Uff! Was für eine Mischung. Chris Rock lädt alle zu den BET Awards ein.

    Black Lives Matter.
    Danke - und am Ende gibt es einen unverfänglichen Public Enemy-Loop. Das waren die Oscars 2016. Man kann sagen, sie haben das Bestmögliche rausgeholt. Wir lesen uns 2017! Uuups, jetzt hört man den ganzen "Fight the Power"-Track http://www.dailymotion.com/video/xta4g_public-enemy-fight-the-power_music

  • Sophie Albers Ben Chamo
    • Sophie Albers Ben Chamo

    Dieser Film gibt Überlebenden eine Stimme. Diesen Chor wird man bis in den Vatikan hören

  • Sophie Albers Ben Chamo
    • Sophie Albers Ben Chamo

    Bester Film mit Morgan Freeman.
    Habe ich schon gesagt, dass ich "Mad Max: Fury Road"-Fan bin?
    And the Oscar goes to: Spotlight
    Kann man machen.

  • Sophie Albers Ben Chamo
    • Sophie Albers Ben Chamo

    Julianne Moore musste auch grinsen. Standing Ovations! Und er freut sich! Endlich! Thank you, thank you all so much. Danke an alle anderen Nominierten und das Team. Scorsese auch. Eltern. Freunde.

    Der Klimawandel ist real, und wir müssen was dagegen tun!
    Gegen die Politik der Gier.
    Lasst uns den Planeten nicht für gegeben nehmen, ich nehme diesen Preis nicht für gegeben.

  • Sophie Albers Ben Chamo
    • Sophie Albers Ben Chamo

    And the Oscar for Leo goes to: Leonardo DiCaprio für "The Revenant"
    LeoLeoLeoLeoLeoLeoLeoLeoLeoLeoLeoLeoLeoLeoLeoLeoLeoLeoLeoLeoLeoLeoLeoLeoLeoLeoLeoLeo
    Auch wenn ich lieber Bryan Cranston hätte.

  • Sophie Albers Ben Chamo
    • Sophie Albers Ben Chamo

    Die wunderschöne Julianne Moore darf Leo seinen Oscar geben :)

  • Sophie Albers Ben Chamo
    • Sophie Albers Ben Chamo

  • Sophie Albers Ben Chamo
    • Sophie Albers Ben Chamo

    Leo, wie geht es Leo?

  • Sophie Albers Ben Chamo
    • Sophie Albers Ben Chamo

    Eddie Redmayne darf die beste Schauspielerin glücklich machen
    Brie Larson für "Raum" - Brie Larson für "Raum" - Brie Larson für "Raum" - Brie Larson für "Raum"
    And the Oscar goes to: Brie Larson für "Raum"
    Schön, wenn alles so sicher ist ! :)

  • Sophie Albers Ben Chamo
    • Sophie Albers Ben Chamo

    Die Farbe unserer Haut sollte so wichtig sein wie die Länge unserer Haare
    Alejandro González Iñárritu

  • Sophie Albers Ben Chamo
    • Sophie Albers Ben Chamo
  • Sophie Albers Ben Chamo
    • Sophie Albers Ben Chamo

    JJ Abrams - Bester Regisseur...... George Miller! GEORGE MILLER!!!!! GGGEEEOOORRRGGGEEE MMMIIILLLEEERRR!!!
    And the Oscar goes to: Alejandro González Iñárritu für "The Revenant"
    Nö!

  • Sophie Albers Ben Chamo
    • Sophie Albers Ben Chamo

  • Sophie Albers Ben Chamo
    • Sophie Albers Ben Chamo

    Sacha Baron Cohen/Ali G in Black-Panther-Pose und Olivia Wilde und zwei weitere Bester-Film-Nominierte: "Raum" und "Brooklyn"

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools