HOME
Jessica Rothe

US-Kino-Charts

Horror vor «Blade Runner 2049» in den USA

Los Angeles - Die Fortsetzung des Kultfilms «Blade Runner» ist an Nordamerikas Kinokassen von einem billig gedrehten Horror-Thriller vom Spitzenplatz der Charts verdrängt worden. Der Neueinsteiger «Happy Death Day» spielte am Wochenende auf Anhieb mehr als 26 Millionen Dollar (knapp 22 Millionen Euro) ein.

"Blade Runner 2049"

Deutsche Kinocharts

Stephen Kings «Es» vor «Blade Runner 2049»

What Happened To Monday?

Rattenfleisch als Abendbrot

Düstere Zukunftswelt: «What Happened To Monday?»

Harrison Ford und Ryan Gosling

Kinocharts Nordamerika

«Blade Runner 2049» an der Spitze

Harrison Ford

Großaufnahme

15 Dinge, die Sie über "Blade Runner" wissen müssen

Von Bernd Teichmann
Harrison Ford und Ryan Gosling

Spaß am Morgen

Ford und Gosling: Lachanfall und Schnaps bei Interview

Ryan Gosling

Film mit Ryan Gosling

So ist "Blade Runner 2049": Tolle Bilder, gut gespielt, aber ...

Kinofilm mit Ryan Gosling

Postapokalypse Now: So düster ist "Blade Runner 2049"

Harrison Ford über Ryan Gosling: "Ich wollte dem eine verpassen"
Interview

Blade Runner 2049

Harrison Ford über Ryan Gosling: "Ich wollte dem eine verpassen"

Harrison Ford (l.) und Ryan Gosling promoten ihren Film "Blade Runner 2049"

Nach Las-Vegas-Anschlag

"Blade Runner 2049"-Premiere ohne roten Teppich

Oscar Pistorius

Erster Trailer

Familie von Oscar Pistorius will gegen Verfilmung klagen

Blade Runner 2049

Science Fiction

«Blade Runner 2049»: Fortsetzung eines Klassikers

Harrison Ford und Ryan Gosling

Harrison Ford und Ryan Gosling

Blade-Runner-Stars: Künstliche Intelligenz ist nützlich

Blade Runner 2049

Neo-Noir-Thriller

«Blade Runner 2049»: Fortsetzung eines Klassikers

Exklusive Bilder aus "Blade Runner 2049"

Die Rückkehr der legendären Replikantenjäger

Ryan Gosling posiertvor einem Plakat von "Blade Runner 2049"

Sci-Fi-Fortsetzung

Erster Trailer zu "Blade Runner 2049" gibt düstere Einblicke

Hollywoodstar Harrison Ford

Hollywoodstars Ford und Gosling stellen "Blade Runner 2049"-Trailer vor

Harrison Ford bei der Premiere von "Star Wars: Das Erwachen der Macht" am Montag in Los Angeles

Harrison Ford im Interview

"Die Macht? Hä?! Was soll der Quatsch?"

Regisseur von "Alien"

Ridley Scott erhält Stern auf dem Walk of Fame

Die Astronautin Tracy Caldwell Dyson im April 2010 vor ihrem Start mit einem russischen "Sojus"-Raumschiff

Blockbuster "Der Marsianer"

Ein ISS-Astronautin erklärt, warum der Mars unser nächstes Ziel ist

Von Alexandra Kraft
Matt Damon in "Der Marsianer - Rettet Mark Watney"

Ridley Scott über "Der Marsianer"

"Der Kopf ist das beste Kino der Welt"

Von Sophie Albers Ben Chamo

Erfindungen-Quiz

Welche Science-Fiction-Gadgets gibt es wirklich?

Ford Mercurys haben es ihm besonders angetan

Die Autos von Gene Winfield

Die abgefahrenen Schlitten des Eugene W.

Für dieses Verhältnis bezahlte die Menschheit mit ihrem Leben: Zylonenmodel Nummer Sechs (Tricia Helfer) und Wissenschaftler Gaius Baltar (James Callis)

TV-Tipps des Tages für den 27.2.

Überlebenskampf nach dem Völkermord

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo