HOME
Corinna Harfouch wird 60 - und findet, dass Altern zum Leben einfach dazugehört.

Corinna Harfouch

"Altern wird zum Modeproblem"

Corinna Harfouch verleiht ihren Film- und Theaterfiguren temperamentvolle Abgründigkeit. Jetzt feiert die Schauspielerin 60. Geburtstag - und hat im Gegensatz zu vielen anderen kein Problem damit.

Ganzkörperschleier sind in Deutschland nicht verboten, allerdings hat die Uni Gießen das Gespräch mit einer ihrer Studentinnen gesucht - erfolgreich

Streit um Niqab an der Uni Gießen

Studentin muss Ganzkörperschleier ablegen

In Marokko lernen sich der 17-jährige Ben (Samuel Schneider, l.) und sein Vater Heinrich (Ulrich Tukur) richtig kennen

Filmstart "Exit Marrakech"

Eine graue Vater-Sohn-Beziehung im bunten Marokko

Der Film "Exit Marrakech" von Oscar-Preisträgerin Caroline Link (m.) flimmerte als erstes über die Leinwand. Neben ihr die Hauptdarsteller Ulrich Tukur (1.v.l.), Hafsia Herzi (2.v.l.), Marie-Lou Sellem (4.v.l.) und Samuel Schneider (5.v.l.).

31. Filmfest München

Frauenpower ist angesagt

Trailerpremiere "Exit Marrakech"

Wenn der Vater mit dem Sohne in der Wüste

Herzinfarkt

Filmproduzent Bernd Eichinger ist tot

Filmfest München

Jury verweigert Regie-Auszeichnung

Deutscher Filmpreis

Lola hat ein Herz für Flops

Sophie Albers Ben Chamo

Deutscher Filmpreis

Sex und Krieg bei der Lola

Misel Maticevic im Interview

Der Verführer von "Effi Briest"

Sophie Albers Ben Chamo

Los Angeles

Deutscher Triumph bei den Oscars

Oscar-Verleihung

Deutsche Filme kommen gut an

Nominierungen uns Auszeichnungen

Deutsche bei den Oscars

Kino 2003

Ein triumphales Jahr für den deutschen Film

Europäischer Filmpreis 2003

Europäischer Oscar für "Good Bye, Lenin!"

75. Oscar-Verleihung

Caroline Link, "Chicago" und Michael Moores Attacke

Deutschen Filmpreis

"Good bye, Lenin!" geht als Favorit ins Rennen

"Nirgendwo in Afrika"

Oscar per Post

Film

"And the winner is: Hans Eichel?"

DEUTSCHER FILMPREIS

»Nirgendwo in Afrika« räumte ab

GESELLSCHAFT

Prominente über die Aktualität der Zehn Gebote

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools