HOME
Der Herr der Ringe

Kaum wieder zu erkennen

So sehen die Schauspieler aus "Der Herr der Ringe" heute aus

16 Jahre ist es mittlerweile her, dass der erste Teil von "Herr der Ringe" Premiere feierte. Im Jahr 2013 wurde der letzte Teil veröffentlicht. Doch wie sehen die bekannten Schauspieler aus der Fantasy-Trilogie eigentlich heute aus?

Gollums Gesicht

Kleinwüchsiger per Kleinanzeige

Brautpaar sucht Gollum

Von Susanne Baller

Besondere Unterkunft

So gemütlich ist es in einer Hobbit-Höhle

#GandalfTheGuide

Neuseeland: Tourist bereist alle Hotspots als Gandalf

Herr der Ringe

"Die Gefährten" sind zurück

Mit Donald Trump erhalten die USA einen autokratischen Präsidenten
Analyse

Autokratischer US-Präsident

Ein Charakter wie Wilhelm II.: Warum Trump eine Gefahr für den Frieden ist

Von Dieter Hoß
Viggo Mortensen

15 Fakten über Viggo Mortensen

Warum er nicht den Aragorn in "Herr der Ringe" spielen wollte

Von Bernd Teichmann
Der niederländische Turner Yuri van Gelder leckt sich während eines Trainings bei Olympia 2016 die Lippen

Yuri van Gelder

Holländischer Turner - per Einstweiliger Anordnung zurück nach Olympia

Trailerpremiere "Captain Fantastic - Einmal Wildnis und zurück"

Wenn Aragorn zum Alleinerzieher wird

Merle Streck ist in New York und Hamburg aufgewachsen. Sie ist 21 Jahre Alt und studiert seit zweieinhalb Jahren Geschichte und Nordamerikastudien and der "University of Manchester." Dort schreibt sie für ihre Studentenzeitschrift "The Mancunion" und genießt das pure Studentenleben in England. 

Kultur, Bars, Szene

Schwer verliebt in Manchester

Immer mehr türkische Bürger müssen sich wegen angeblicher Beleidigung ihres Präsidenten Erdogan vor Gericht verantworten

Absurder Rechtsstreit

Türkischer Arzt vergleicht Erdogan mit Gollum - und kommt vor Gericht

Von Carina Braun
Lego Dimensions

Lego Dimensions

Legos neuer Taschengeld-Killer

Von Malte Mansholt
Ansturm der Orks: Bei Indiegogo gibt es auch gleich eine Kampagne gegen den Bau von "Minas Tirith"

Stadt aus "Herr der Ringe"

Fans wollen "Minas Tirith" in Südengland nachbauen

Christopher Lee - Ein Nachruf

Graf Dracula, Saruman, Heavy-Metal-Held

Christopher Lee 2009 beim Filmfestival in Rom. Unser Autor traf ihn vor 25 Jahren - und ist noch immer beeindruckt.

Erinnerungen an Christopher Lee

Ein Abend mit Goethe und Dracula

Von Kester Schlenz
Tod im Alter von 93 Jahren: Schauspieler Christopher Lee

Dracula-Darsteller

Schauspieler Christopher Lee ist tot

Andrew Lesnie gewann 2002 für Teil eins von "Herr der Ringe" den Oscar als bester Kameramann. Jetzt starb er mit nur 59 Jahren.

Andrew Lesnie

Oscarprämierter "Herr der Ringe"-Kameramann gestorben

Plötzlich werden Sextoys salonfähig - selbst als Deko in einer Buchhandlung

"Fifty Shades of Grey"

Plötzlich wollen alle SM-Sextoys

Recep Tayyip Erdoğan empfing Palästinenserpräsident Mahmud Abbas - dazu gab's eine kleine Living-History-Lehrstunde

Kurioser Empfang für Mahmud Abbas

Erdogans Einladung in den Ritter-Zirkus

Neu im Kino

Die Einsamkeit der Menschen beim Twittern

Von Sophie Albers Ben Chamo
Da nehmen sogar Dämonen Reißaus: Mit Galadriel sollte man sich besser nicht anlegen.

"Der Hobbit - Die Schlacht der fünf Heere"

Alles, was "Herr der Ringe"-Fans wünschen

Regisseur Peter Jackson wird immer wieder von einem Alptraum verfolgt

Regisseur Peter Jackson

Wenn der "Hobbit"-Dreh zum Alptraum wird

Weltpremiere von "Die Schlacht der Fünf Heere"

"Hobbit"-Stars feiern großes Wiedersehen in London

Sam und Frodo auf dem Weg zum Schicksalsberg

TV-Tipps 29.11.

"Herr der Ringe", "Supertalent" und "Turmspringen"

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo