HOME
Sandra Hüller

"Toni Erdmann"

Sandra Hüller über Oscar-Trubel: "Ich raste nicht gern aus"

Oscar-Nominierung, begeisterte Kritiken, Preisregen - und mittendrin Sandra Hüller. Seit die deutsche Komödie "Toni Erdmann" Furore macht, steht die Schauspielerin im Mittelpunkt. Und reagiert erstaunlich nüchtern auf den Trubel.

Von Sarah Stendel
Schauspieler Simonischek, Regisseurin Ade und Schauspielerin Hüller

"Toni Erdmann" goes to Hollywood

Donald Trump und Batman-Gegner Bane

Vereidigung in Washington

Donald Trump zitierte in seiner Rede Batman-Bösewicht Bane

Ausstellung zu Oscar-Gewinnerinnen

Die Göttinnen Hollywoods

Von Carsten Heidböhmer

Filmquiz

Erkennen Sie diese 29 Filmklassiker an ihren Hauptfiguren?

Robin Wright

"House of Cards", "Everest"

15 Dinge, die Sie über Robin Wright wissen müssen

Holly, eine von Hugh Hefners Blondinen, trägt ihr Bunny-Tattoo am Pool der "Playboy"-Villa zur Schau

Hugh Hefners Hintertürchen

Die geheimen Playboy-Tunnel

Während die einen durch die Stadt hetzen, schleichen die anderen durch die Straßen. Die stern-Kolumnistin fragt sich: Wie kommt man bloß zu seinem persönlichen Tempo?

stern-Kolumne Winnemuth

Eine Frage des Timings

In der Nacht von Sonntag auf Montag werden die Oscars verliehen

Die Welt in Listen

Zehn Oscar-Superlative

Morgan Freeman und Jack Nicholson haben nicht mehr lange zu leben - und machen das Beste draus

TV-Tipps des Tages für den 13.11.

Die wichtigen Dinge des Lebens

Der Schuster bleibt bei seinen Leisten: Stephen Kings "Shining"-Fortsetzung bietet klassischen Horror-Stoff.

Neuer Roman "Doctor Sleep"

Stephen King setzt "Shining" fort

Auch dieses Foto stammt von Roman Polanski

Samantha Geimer über die Vergewaltigung

Polanskis Opfer

Sympathisch und frei von Divenhaftigkeit: Helen Hunt besitzt Timing, Komik und dramatische Rollen

Runder Geburtstag

Helen Hunt wird 50 und immer besser

Schön, schöner, Marion Cotillard.

10. Cannes-Kontakt

Mit Leo ins All

Von Sophie Albers Ben Chamo
Jennifer Lawrence hat für ihre Rolle in "Silver Linings" den Oscar als beste Hauptdarstellerin bekommen

Hollywoods neuer Superstar

Jack Nicholsons Flirt mit Jennifer Lawrence

85. Oscar-Verleihung

"Hast du den Umschlag, Obama?"

Von Sophie Albers Ben Chamo

Live durch die Oscar-Nacht

Das waren die Oscars 2013

Von Sophie Albers Ben Chamo
Lust an der Unterwerfung: EL James SM-Trilogie "Shades of Grey" hat sich weltweit bisher rund 60 Millionen Mal verkauft.

Verfilmung von "Shades of Grey"

Porno überholt Hollywood

Von Sophie Albers Ben Chamo
Der New Yorker Regisseur Martin Scorsese wird 70

Martin Scorsese wird 70

Von "Taxi Driver" bis "Hugo Cabret"

Selbst ihnen kann man nicht mehr trauen: Die Kastelruther Spatzen spielen ihre Instrumente nicht selbst.

Abgewatscht - der satirische Wochenrückblick

Skandal im Mutantenstadl

Jack Nicholson feiert 75.

Dieses Grinsen, dieses Grinsen!

Bankbetrug

Falscher Jack Nicholson gefasst

Bundesliga-Check: Bayern München

Alles - nur kein Selbstläufer

Neue Sitcom

Charlie Sheen spielt den Wüterich

Von Jens Maier

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo