HOME
Endlich gibt's die Fortsetzung von "Tatsächlich... Liebe" zu sehen. Schauspieler Andrew Lincoln ist mit seiner handgeschriebenen Karten – und neuer Ehefrau zu sehen ...

16-minütiger Kurzfilm

Hier können Sie die Fortsetzung von "Tatsächlich... Liebe" endlich sehen

14 Jahre haben Fans darauf gewartet: eine Fortsetzung des romantischen Kult-Films "Tatsächlich... Liebe". Jetzt ist es endlich so weit: Hier können Sie sehen wie es den Protagonisten in den letzten Jahren ergangen ist.

Von Denise Snieguole Wachter
Statt das ABC abzuschreiben, hat ein kleiner Junge ein Bild gemalt

Preisgekrönter Kurzfilm "Alike"

Wenn das Leben dich aussaugt: schmeiß hin und starte neu

Deadpool 2 - der Trailer

Kurzfilm zu "Deadpool 2"

Das ist jetzt schon der Trailer des Jahres

Ohren auf!

Bei diesem Liebesfilm müsst ihr genau hinhören

Donald Trump als Kampfroboter im Kurzfilm MAMON über die Mauer zu Mexiko

Kurzfilm "M.A.M.O.N."

So krass machen sich die Mexikaner über Trump und die Mauer lustig

Gegen Polizeigewalt

In diesem bewegenden Video stellen sich schwarze US-Promis an die Wand

Die Skyline von Hongkong im Abendlicht

Im Zeitraffer durch Metropole

Das Dickicht von Hongkong

Kurzfilm "Player 2"

Wie ein Junge den Geist seines Vaters in einer XBox findet

Filmemacher Patrick Vollrath im Vorfeld der Oscar-Verleihung

Patrick Vollrath

Das süße Leben des deutschen Oscar-Anwärters

Dirk Nowitzki parodiert Donald Trump

Kritik an Präsidentschaftsbewerber

Dirk Nowitzki parodiert Donald Trump - und Amerika feiert's ab

Kurzfilm zu Ice Age - Kollision voraus!

"Ice Age 5"-Kurzfilm

Der tollpatschigste Nager ist zurück - auf Crashkurs im All

Ausschnitt aus dem Mash Up-Film Hell's Club

"Hell’s Club"

Wenn ganz Hollywood in einer Club-Szene tanzt

Frostig-schöner Zeitraffer

Mit der Drohne durch Chicagos Winterwunderwelt

Til Schweiger will Ai Weiwei unterstützen

Während der Berlinale

Til Schweiger dreht Kurzfilm mit Ai Weiwei

Alles andere als down

Das Vorstellungsgespräch

Hier reden Fachleute. Selbst Nobelpreisträger Stephen Hawking hielt schon auf TED einen Vortrag

Plattform TED talks

Die Welt erklärt in Videos

Von Silke Müller

Kurzfilm über einen Obdachlosen

Haben Sie Alex gesehen?

Von Sophie Albers Ben Chamo

Die Wahrheit über coole Statusbeiträge

Auf Facebook ein Held, in Wirklichkeit ein Loser

Von Christoph Fröhlich
Stan Laurel und Oliver Hardy

TV-Tipp 15.6.: "Dick & Doof"

Die Könige des Klamauks

Von Carsten Heidböhmer
Sechs Filme in 70 Minuten: Die "MDR-Kurzfilmnacht" jährt sich bereits zum 23. Mal. Hier eine Szene aus "Vanitas – Tanz durch die Zeit"

TV-Tipps 16.5: "MDR Kurzfilmnacht"

Überraschung nach Mitternacht

Ein Gedicht für die "Generation Online"

"Gebt Menschen Liebe, keine Likes!"

Einmachen à la Hannibal: Tillmann (Stephan Grossmann, r.) hat dem Journalisten Lennart (Florian Panzner, l.) ein Ohr mitgebracht.

TV-Tipp des Tages für den 8.4.

Interview mit einem Serienkiller

Ganz allein: Sirma hat ihren Vater nie kennen gelernt

TV-Tipps des Tages für den 7.3.

Ich muss dir mal was sagen, Papa...

Youtube-Film "Majorité Opprimée"

Wenn Frauen die Welt regierten - wie Männer

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo