HOME

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Sarah und Pietro - Breaking News!

Es gibt Ereignisse, die sind von solch immenser Tragweite, dass es die journalistische Sorgfaltspflicht gebietet, die Geschehnisse erst einmal sacken zu lassen, bevor man sich vorschnell an eine Einordnung macht. So habe ich es gehalten beim Gazakonflikt und der Besetzung der Krim, und jetzt eben auch bei Pietro und Sarah Lombardi.

Er finanzierte Urlaube der Familie Wulff vor: Filmproduzent David Groenewold

Interview mit Filmproduzent

Groenewold bricht sein Schweigen in der Wulff-Affäre

"Marco W. - 247 Tage im türkischen Gefängnis" im TV

Verfilmung brav, Ferres unvermeidlich

Berlin vertraulich!

Banges Warten auf neues Merkel-Buch

Grubendrama in Chile

Mit Hightech aus der Tiefe

Lea Wolz

Medienkolumne

Schluss mit der "Event"-Filmerei!

"Der geheimnisvolle Schatz von Troja"

Das Schema F

Atommüll-Endlager

Grünes Licht für Schacht Konrad

TV-Zweiteiler

"Die Luftbrücke" stürzt etwas ab

Programmpressekonferenz 2005

RTL setzt auf mehr Eigenproduktionen

Carsten Heidböhmer

KW 39/2004

Dreht sich der exakte Mittelpunkt eines rotierenden Objektes. Und wenn ja, wie?

Anke Engelke

Wehe, wenn Anke floppt

Grimme-Nominierungen

Aller guter Dinge könnten vier sein

Bambi 2003

Wer erhält das begehrte Rehkitz?

Grubenunglück

Das "Wunder von Lengede"

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools