HOME
"Game of Thrones" ist die erfolgreichste Serie der Welt. Doch HBO braucht einen Nachfolger.

HBO und "Game of Thrones"

Drachen allein reichen nicht: Der beste Fernsehsender der Welt hat ein Problem

"Game of Thrones" ist die erfolgreichste Serie der Welt. Doch abseits des Drachengemetzels sieht es beim Premium-Sender HBO finster aus: Vielversprechende Serien sind gefloppt, ein neuer Star ist nicht zu sehen.

Christoph Fröhlich
Bobby Cannavale spielt den Labelboss in "Vinyl"

Serie "Vinyl"

Ein "Mad Men" der Musikindustrie

Hollywoodprominenz bei der Eröffnung des "Studio City"-Casinos in Macau: Für einen Anzug hat es bei De Niro nicht gereicht, bei DiCaprio und Scorsese schon.

Casino-Eröffnung in China

Wie Leonardo DiCaprio, Robert de Niro und Martin Scorsese sich kaufen lassen

Jens Maier
Emma Stone und Andrew Garfield 2014 auf einer gemeinsamen Promotiontour

Nach vier Jahren

Liebes-Aus bei Emma Stone und Andrew Garfield

Leonardo DiCaprio blickt grimmig auf einen dunklen Schatten

"Der Teufel von Chicago"

DiCaprio wird für Scorsese zum Serienmörder

Noch immer Rampensäue par excellence: die Rolling Stones, hier während ihrer "14 on Fire"-Tour auf der Berliner Waldbühne

TV-Tipps 24.6.: "Shine a Light"

Falten, Flirts und Satisfaction

"Ihr werdet es nicht glauben, die Pizza ist da!" Mit diesen Worten kündigte Oscar-Moderatorin Ellen DeGeneres die Essenslieferung an.

Pizza-Bote bei Preisverleihung

300 Dollar Trinkgeld von den Oscar-Stars

Kinocharts

Gegen Papa Stromberg hat Onkel Clooney keine Chance

Kinocharts

Schweighöfer und die Oscar-Anwärter

Berliner Schule - Von der Berlinale fürs Leben gelernt

Was der Siegerfilm und ein Nudelgericht gemeinsam haben

Kinocharts

Schweighöfers Frettchen beißt sich nach oben

Kinocharts

Keanu kämpft erfolglos gegen Leonardo

Kinocharts

Der Börsen-Wolf ist gnadenlos

Kinocharts

Nach der Börse knackt DiCaprio auch die Kinokassen

Neu im Kino

Oscar-Favoriten im Anmarsch

Der Instinktmensch Johnny Boy (Robert De Niro, l.) und sein Kumpel Tony (David Proval) arbeiten für die Mafia.

TV-Tipps des Tages für den 11.1.

Die lange Nacht des Robert De Niro

Carsten Heidböhmer
Außen brav, innen Grusel: Blut, Blei und nackte Fäuste machten Martin Scorseses Filme berühmt

Lieblingsgruselfilme

Filmterror nach dem Geschmack von Martin Scorsese

Die hellhäutige Farbige Lelia (Lelia Goldoni) verliebt sich in den charmanten Weißen Tony (Anthony Ray)

TV-Tipp: "Shadows"

Auf den Straßen New Yorks

Carsten Heidböhmer

TV-Tipp des Tages für den 20.8.

De Niro als nervige Heimsuchung

Unter dem roten Teppich von Cannes liegt der eiskalte Beton des Geschäftemachens. Da ist kein Platz für Visionen, muss Alec Baldwin lernen.

5. Cannes-Kontakt

Was unter den roten Teppich gekehrt wird

Sophie Albers Ben Chamo
Der koreanische Rapper Psy beim Tribeca Film Festival in New York

Tribeca-Festival

Film "The Rocket" aus Laos räumt ab

Golden-Globe-Nominierungen 2013

Gerüchte um Hollywoods Film-Favoriten

Der New Yorker Regisseur Martin Scorsese wird 70

Martin Scorsese wird 70

Von "Taxi Driver" bis "Hugo Cabret"

Matthew McConaughey übernimmt eine Rolle im neuen Film von Martin Scorsese

Matthew McConaugheys neue Rolle

Von der Stripstange an die Wall Street

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools