Startseite
  Die Frau (Martina Gedeck) steht vor der Wand
  Mala Emde sagt über ihre Rolle: "Ich spiele das Mädchen, nicht das Symbol des Holocaust"
  Der ZDF-Dreiteiler "Tannbach" mit Heiner Lauterbach und Henriette Confurius startete mit 6,35 Millionen Zuschauern erforgreich, doch der "Tatort" hatte rund zwei Millionen Zuschauer mehr
  Martina Gedeck in der Rolle der Kirsten Heisig im Film "Das Ende der Geduld"
  Martina Gedeck in der Rolle der Kirsten Heisig im Film "Das Ende der Geduld"
  Die Gesellschaft von Tieren bietet der gefangenen Frau (Martina Gedeck) Halt, um nicht in den Wahnsinn abzugleiten.
  Die "Ich bin dann mal weg"-Crew: Darsteller Karoline Schuch, Devid Striesow, Martina Gedeck, Regisseurin Julia von Heinze und Schauspielerin Inez Bjorg David (von links nach rechts)
  Judith (Martina Gedeck) und Ernst (Klaus Maria Brandauer) - eine unerwartet große Liebe, die sich an der Krankheit beweisen muss
  Der goldene Bär aus Berlin gehört neben der Goldenen Palme von Cannes und dem Goldenen Löwen von Venedig zu den international begehrtesten Filmpreisen
  Hirn und Herz der Berlinale: Direktor Dieter Kosslick
  Für eine Handvoll Bären: Dieter Kosslick leitet die Berlinale seit 2001.
  "Die Wand" mit Martina Gedeck zeigt Alpenromantik mit einem psychologischen Schatten
  Fast ganz allein stand Martina Gedeck vor der Kamera. So sind ihr bei den Dreharbeiten zu "Die Wand" ihre tierischen Schauspielkollegen ans Herz gewachsen.
  Helen Mirren und Martina Gedeck spielen gemeinsam in dem ungarischen Film "Hinter der Tür"
  Heute Abend mit "Halbe Hundert" in der ARD zu sehen, aber meist ohne Kleider am Leib: Martina Gedeck
  LKA-Ermittler Felix Murot (Ulrich Tukur) taucht am Edersee tief in die Geschichte des bundesdeutschen Terrorismus ein

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools