HOME
Oscar

Nominierungen im Januar 2018

Iran schickt Film einer Frau ins Oscar-Rennen

Teheran/Los Angeles – Der Iran schickt den Film einer Frau ins Oscar-Rennen. Das islamische Land reichte bei der Oscar-Akademie in Los Angeles den Film «Nafas» (Der Atem) der Regisseurin Narges Abyar als Vorschlag für die Kategorie «Bester fremdsprachiger Film» ein.

Sam Smith

Pop-Sänger

Sam Smith hat den Nervenkitzel vermisst

Politdrama

Amüsant und tragisch: Richard Gere als «Norman»

Eddie Redmayne wurde für seine Darstellung von Stephen Hawking in "Die Entdeckung der Unendlichkeit" mit dem Oscar ausgezeichnet

Schauspieler Eddie Redmayne

Deutsche Stalkerin belästigt Oscar-Preisträger und dessen Familie fünf Jahre lang

Hund beißt Kind: Rettungswagen im Einsatz (Symbolbild)
+++ Ticker +++

News des Tages

Deutsches Paar in österreichischen Bergen tot aufgefunden

Zwei deutsche Filme gewinnen Nachwuchs-Oscars

Galamsey

Auszeichnung

Zwei deutsche Filme gewinnen Nachwuchs-Oscars

Christoph Waltz

Verbrecherdrama

Christoph Waltz holt Annette Bening vor die Kamera

Kate Winslet

Der Typ mit der Stirnlampe

Kate Winslet lernte Ehemann auf der Flucht vor Feuer kennen

Anke Retzlaff

«DonnerstagsKrimi im Ersten»

ARD stellt neue Ermittlerteams vor

Sam Smith

Neues Album

Sam Smith fühlt sich «irrsinnig solo»

Robert de Niro

Großaufnahme

15 Dinge, die Sie über Robert De Niro wissen müssen

Von Bernd Teichmann
Donald Sutherland

Gala im November

Ehren-Oscars für Donald Sutherland und Agnès Varda

Ehren-Oscars für Donald Sutherland und Agnès Varda

Michael Haneke

Nominierung

Hanekes «Happy End» im Oscar-Rennen

Alex Gibney

Neues aus Hollywood

Alex Gibney dreht Spielfilm über Vietnam-Helden

Casey Affleck

Neues aus Hollywood

Casey Affleck übernimmt Romanverfilmung  «Stoner»

Filmfestival Venedig - mother!

Filmfestival

Jennifer Lawrence mit Psychothriller in Venedig

Texas: Diese Schlange leidet eindrucksvoller als Robben und Werner

Sehenswerte Taktik

Diese Schlange leidet eindrucksvoller als Robben und Werner

Clint Eastwood

Helden im Zug

Clint Eastwood dreht in Frankreich Film über Thalys-Attacke

Immer noch eine unbequeme Wahrheit

Klimaschutz-Doku

Al Gore: «Immer noch eine unbequeme Wahrheit»

Immer noch eine unbequeme Wahrheit

Die Zeit läuft

Al Gore schlägt in neuem Dokumentarfilm wieder Alarm

US-Schauspielerin Annette Bening

Jury-Präsidentin in Venedig: Noch langer Weg zur Gleichstellung in Filmbranche

Jamie Foxx kündigt große Spendenaktion für Flutopfer an

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo