HOME

Oscarverleihung

„And the Oscar goes to …”: Am 28. Februar ist es wieder so weit: Die Academy of Motion Pictures Art and Sciences vergibt die Oscars, den populärsten Preis fürs Kino. Im Dolby Theatre in kommen die Berühmten, die Reichen und die Schönen zusammen, um zu feiern. Durch den Abend führen wird der Comedian .

Großer Oscar-Favorit ist mit zwölf Nominierungen "The Revenant - Der Rückkehrer" vom mexikanischen Regisseur . In dem Rachedrama kämpft sich Leonardo DiCaprio als Pelzjäger im wilden Westen durch Blut, Schmerz und Eis, was dem 41-Jährigen endlich seinen ersten Oscar einbringen sollte. s optisch überwältigender "Mad Max: Fury Road" ist mit zehn Nennungen am zweithäufigsten nominiert. Gefolgt von "Der Marsianer - Rettet Mark Watney" mit sieben.

Der deutsche Oscar-Vorschlag "Im Labyrinth des Schweigens" hat es nicht in die Auswahl für den besten nicht-englischsprachigen Film geschafft. Dafür wurde in der Kategorie Kurzfilm s "Alles wird gut" nominiert.

Einen waschechten Skandal haben die Oscars 2016 auch schon an der Backe: Weil im zweiten Jahr in Folge alle Nominierten in den Darsteller-Kategorien Weiße sind, haben unter anderem der Regisseur Spike Lee und die Schauspielerin zum Oscar-Boykott aufgerufen.

Ob Leonardo DiCaprio endlich seinen Oscar in der Hand halten darf, wissen wir am 28. Februar.


Die wichtigsten Nominierten

Oscar Nominierungen - Bester Film:

  • "The Big Short"
  • "Bridge of Spies - Der Unterhändler"
  • "Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten"
  • "Mad Max: Fury Road"
  • "Der Marsianer: Rettet Mark Watney"
  • "The Revenant - Der Rückkehrer"
  • "Raum"
  • "Spotlight"

Oscar Nominierungen - Beste Darstellerin:

  • Cate Blanchett ("Carol")
  • Brie Larson ("Raum")
  • Jennifer Lawrence ("Joy - Alles außer gewöhnlich")
  • Charlotte Rampling ("45 Years")
  • Saoirse Ronan ("Brooklyn")

Oscar Nominierungen - Bester Darsteller:

  • Bryan Cranston ("Trumbo")
  • Matt Damon ("Der Marsianer")
  • Leonardo DiCaprio ("The Revenant")
  • Michael Fassbender ("Steve Jobs")
  • Eddie Redmayne ("The Danish Girl")
Faye Dunaway verkündet den falschen Oscar-Gewinner

Falscher Umschlag

Faye Dunaway über Oscar-Panne: "Fühlte mich schuldig"

Es war die größte Oscar-Panne aller Zeiten: Weil die Umschläge vertauscht wurden, verkünden Faye Dunaway und Warren Beatty den falschen Gewinner. Jetzt spricht die 76-Jährige erstmals über den Megapatzer.

Laudator Warren Beatty bei der Oscarverleihung 2017

Debakel bei den Academy Awards

Konsequenz aus Oscar-Panne: Handy-Verbot bei künftigen Verleihungen

Premiere weltweit: Schweighöfer (hier neben Alexandra Maria Lara) will sich international durchsetzen.

"You Are Wanted"

Matthias Schweighöfer setzt auf großes Bildschirm-Kino

Von Hannes Roß
Nicole Kidman

Applaus wie bei einer Robbe

Nicole Kidman erklärt ihr seltsames Klatschen bei den Oscars

Mahershala Ali

Oscars 2017

"Moonlight"-Stars posieren für Calvin Klein

Oscar falscher Gewinner

Oscar-Verleihung 2017

Warum Matt Damon der letzte Oscar-Gag erspart blieb

Donald Trump über die Oscars

US-Präsident

"Zu sehr auf Politik fokussiert": Donald Trump lästert über die Oscars

James Corden

Falscher Film zum Sieger gekürt

James Corden parodiert Oscar-Panne mit witzigem Video

Brian Cullinan

Wirtschaftsprüfer Brian Cullinan

Der Mann, der die Oscars vermasselt hat

Peinliche Panne bei Oscar-Verleihung

Peinliche Oscar-Panne bietet Trump Steilvorlage für Sticheleien

Viola Davis

Oscar-Verleihung 2017

"Als Kind verkleidete ich mich als Weiße" - Viola Davis' rührende Dankesrede

Casey Affleck nimmt seinen Oscar entgegen

Oscar-Verleihung 2017

Casey Affleck – über seinem Oscar-Gewinn liegt ein Schatten

Von Carsten Heidböhmer

Oscar-Verleihung 2017

Wer ist die schöne Blonde?

Oscar-Verleihung 2017

"Es hat einen Fehler gegeben" - Die "Moonlight"-Panne in Bildern

Verwirrung bei Oscar-Verleihung

Oscar-Show endet im Chaos: "La La Land" statt "Moonlight" als Gewinner verkündet

Oscar-Verleihung 2017

Cathy Hummels kürt ihre Top- und Flop-Kleider der Oscar-Nacht

Oscars 2017: Szene aus dem Film "Moonlight" - Gewinner "Bester Film"

Oscars 2017

"Moonlight": Der richtige Film im richtigen Umschlag

Faye Dunaway (l.) und Warren Beatty gaben den Hauptpreis bekannt

Für Gewinner-Umschläge zuständiges Unternehmen entschuldigt sich für Oscar-Panne

Meryl Streep

Politische Show

So viel Trump steckte in den Oscars

Von Sarah Stendel
"Moonlight"-Regisseur Barry Jenkins: Sein Film war dann doch der beste
Fragen und Antworten

Falscher Film ausgerufen

Wie konnte das denn bitte passieren?

Gala in Los Angeles

Keine Oscars für deutsche Filmschaffende

Oscar Falscher Gewinner

Oscars

Falscher Film: Selbst die Stars waren komplett verwirrt

Von Sarah Stendel
Oscars 2017: Jimmy Kimmel zeigt bei der Oscar-Gala einen Touristenbus, deren Insassen er später in die Halle lockt

Beifall von Ryan Gosling und Co.

Oscar-Moderator Kimmel beschert Touristen Auftritt vor Hollywood-Stars

Oscars-Moderator Jimmy Kimmel auf der Bühne

89. Academy Awards

Oscar-Moderator Jimmy Kimmel: "Ich wusste, ich würde diese Show vermasseln"

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools