Startseite

Til Schweiger

Til Schweiger

Tilman Valentin Schweiger, genannt Til, (geb. 19.12.1963) ist ein deutscher Schauspieler, Regisseur, Produzent und Drehbuchautor. Der in Freiburg im Breisgau geborene Schauspieler feierte in den 90er Jahren erste Erfolge mit der Rolle des Jo Zenker in der  ARD-Serie „ Lindenstraße“. 1994 spielte er in der Komödie „Der bewegte Mann“ die Rolle des notorischen Fremdgängers Axel Feldheim und wird dadurch einem breiteren Publikum bekannt.



Til Schweiger der Tausendsassa

Ab 1996 betätigte er sich auch als Filmproduzent und führte 1998 das erste Mal Regie. Sein bis dato erfolgreichster Film ist „Kokowääh“ – 4,3 Mio. Zuschauer sahen die Komödie, in der Schweiger Neben seiner jüngsten Tochter Emma die Hauptrolle spielt.
Seit dem 10. März 2013 ist Til Schweiger als Kriminalhauptkommissar Nick Tschiller im Hamburger Tatort zu sehen. Der erste Fall „Willkommen in Hamburg“ erreichte die höchste Tatort-Zuschauerzahl seit fast 20 Jahren.
Privat war Schweiger von 1995 bis 2014 mit dem ehemaligen Model Dana Schweiger verheiratet, die Trennung erfolgte bereits 2011. Das Paar hat vier gemeinsame Kinder.

Filme von und mit Til Schweiger (Auswahl)

1990–1992: Lindenstraße

1991: Manta, Manta

1994: Der bewegte Mann

1994–1996: Die Kommissarin

1995: Polizeiruf 110: Schwelbrand

1995: Bunte Hunde

1996: Männerpension

1996: Das Superweib

1996: Das Mädchen Rosemarie

1996: Die Halbstarken (Fernsehfilm)

1997: Bastard – Willkommen im Paradies

1997: Knockin’ on Heaven’s Door (auch Produzent, Drehbuchautor)

1998: Punk! (SLC Punk!)

1998: Die Ersatzkiller (The Replacement Killers)

1998: Der Eisbär (auch Regie, Co-Produzent)

2000: Jetzt oder nie – Zeit ist Geld (auch Produzent)

2001: Driven

2001: Was tun, wenn’s brennt?

2001: Auf Herz und Nieren (auch Produzent)

2001: Investigating Sex

2002: Joe & Max

2003: Lara Croft: Tomb Raider – Die Wiege des Lebens

2004: U-Boat

2004: (T)Raumschiff Surprise – Periode 1

2004: Agnes und seine Brüder

2004: King Arthur

2004: Die Daltons gegen Lucky Luke

2005: Barfuss (auch Produzent, Drehbuchautor)

2005: Deuce Bigalow: European Gigolo

2005: No Snow

2006: Wo ist Fred?

2006: Bye Bye Harry

2007: Video Kings

2007: Rache – Vergeltung hat ihren Preis

2007: Keinohrhasen (auch Produzent, Drehbuchautor)

2008: Der Rote Baron

2008: Far Cry

2008: 1½ Ritter – Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde (auch Produzent)

2009: Phantomschmerz (auch Co-Produzent)

2009: Inglourious Basterds

2009: Männerherzen

2009: Zweiohrküken (auch Produzent, Drehbuchautor)

2010: Wir müssen reden! (Fernsehserie)

2011: Das Traumschiff (Fernsehserie)

2011: Kokowääh (auch Produzent, Drehbuchautor)

2011: Die drei Musketiere (The Three Musketeers)

2011: Männerherzen … und die ganz ganz große Liebe

2012: Schutzengel (auch Produzent, Drehbuchautor)

2013: Lang lebe Charlie Countryman (The Necessary Death of Charlie Countryman)

2013: Kokowääh 2 (auch Produzent, Drehbuchautor)

2013: Tatort: Willkommen in Hamburg

2014: Tatort: Kopfgeld

2014: Muppets Most Wanted

2014: Honig im Kopf (auch Produzent, Drehbuchautor)

2016: Tatort: Der große Schmerz

2016: Tatort: Fegefeuer



Jan Böhmermann
Johanna Penski
Til Schweiger
Tschiller: Off Duty
Jan Böhmermann in "Off Duty"-Trailer
Szene aus "Gänsehaut"
Til Schweiger in "Tschiller: Off Duty"
Til Schweiger in Moskau im Kino-"Tatort" "Off Duty"
Schauspieler Til Schweiger im "Doppelpass" von Sport1
Stefan Kretzschmar im Motivationsvideo für das Finale der Handball-EM
Tschiller: Off Duty
Til Schweiger
Jan Böhmermann (l.), Til Schweiger (M.) und Felix Baumgartner
Florian Battermann
Bayerischer Filmpreis - Til Schweiger
Weissensee
Die Schauspieler Anna Loos und Jörg Hartmann posieren am Set der ARD-Serie "Weissensee"
Tatort
Tatort
Tatort Tagesschau
Til Schweiger
Schweiger zu seinem Tatort-Post
Kino-"Tatort"
Til Schweiger steht in Hamburg vor einer Stellwand mit dem Tatort-Logo
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools

ZUR STARTSEITE