HOME
Porträt von Schauspieler und Musiker Tom Schilling

Debütalbum "Vilnius"

Tom Schilling gibt es jetzt auch als Sänger

Gerade war Tom Schilling als sanfter Liebhaber im TV-Dreiteiler "Der gleiche Himmel" zu sehen, jetzt will er das Publikum mit ganz anderen Talenten überzeugen. Am Freitag erscheint sein Debütalbum "Vilnius", die große Musikkarriere ist dabei nicht das Ziel.

Tom Schilling

Tom Schilling berichtet von schmerzhafter Erfahrung im Rammstein-Konzert

"Der gleiche Himmel" mit Tom Schilling
TV-Kritik

ZDF-Dreiteiler mit Tom Schilling

Spione, Sex und Schlaghosen - das bringt "Der gleiche Himmel"

Von Carsten Heidböhmer

ZDF-Dreiteiler

Tom Schilling in Schlaghose: So wird "Der gleiche Himmel"

Von Carsten Heidböhmer
Edin Hasanovic in "Auf kurze Distanz"
TV-Kritik

ARD-Thriller "Auf kurze Distanz"

Reise ins finstere Herz der Wettmafia

Von Hannes Roß

Berlinale 2016

Hinter den Kulissen mit den Stars

Von Matthias Schmidt
Alexander Scheer als Blixa Bargeld (l-r), Marc Hosemann als Nick Cave und Tom Schilling als Robert

"Tod den Hippies!! Es lebe der Punk"

Tom Schilling rebelliert im Kino

Franco, die dritte: Jetzt stellte der Schauspieler gemeinsam mit dem Regisseur Wim Wenders das Drama "Everything Will Be Fine" vor.

Berlinale kompakt

James Franco - Film mit Wenders, Date mit Engelke

Trailerpremiere "Tod den Hippies, es lebe der Punk"

Sex, Drogen, Liebe und Tom Schilling

Kinocharts

Männer horten sich am Top-Ten-Himmel

Kinocharts

Elyas M'Barek kann sich nur selber schlagen

Kinocharts

Das "Sex Tape" ist gehackt

Von Sophie Albers Ben Chamo
Strahlt - kann aber auch ernsthaft. Elyas M'Barek sagt: "Ich definiere mich nicht nur über das, was ich beruflich mache."

Elyas M'Barek

A Most Wanted Man

Von Sophie Albers Ben Chamo

Neu im Kino

Wer sind wir - und wie viele?

Von Sophie Albers Ben Chamo
Elyas M'Barek gibt sich sorglos, wenn es um seine Geheimnisse geht. Die dürfen ruhig im Netz stehen. Tom Schilling (im Hintergrund) will hingegen nichts von sich preisgeben.

Elyas M'Barek und Tom Schilling im stern

"Die NSA kann von mir aus alles lesen" "Nix da!"

Elyas M'Barek ist in "Who Am I" mehr Nerd als Frauenheld

Neuer Film "Who Am I"

Elyas M'Barek und Tom Schilling als Computer-Nerds

Videopremiere Nörd - "Drogen"

Promis besingen den maßvollen Rausch

Zum letzten Mal gemeinsam Weihnachten in feiern: Es wird Jahre dauern, bis sich Greta (Katharina Schüttler), Wilhelm (Volker Bruch), Charlotte (Miriam Stein), Friedhelm (Tom Schilling) und Viktor (Ludwig Trepte) wiedersehen.

TV-Tipp 28.8: "Unsere Mütter, unsere Väter"

Erziehung zum Bösen

Ganz in neongelb und für ihre Verhältnisse ziemlich zugeknöpft: So präsentierte sich Skandal-Sängerin Miley Cyrus in Berlin bei der Bambi-Verleihung.

Bambi-Verleihung

Miley Cyrus kann auch züchtig

Teuerster deutscher Film "Cloud Atlas" Favorit bei Lolas

Tom Schilling spielt Friedhelm Winter: Schöngeist, Literat, Tötungsmaschine

Tom Schilling in "Unsere Mütter, unsere Väter"

Das Schlechteste in uns

Von Sophie Albers Ben Chamo

Hoher Trash-Faktor bei "Hai-Alarm im Müggelsee"

Tom Schilling mit einem etwas anderen Fischproblem

Die Regisseurin Margarethe von Trotta wurde für ihr Lebenswerk geehrt

Bayerischer Filmpreis 2013

Komödie "Oh Boy" räumt ab

Der Schauspieler Tom Schilling setzt sich als Berliner nicht mehr viel mit der Stadt auseinander

Tom Schilling über Berlin

Alles andere als eine "Hipster-Metropole"

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo