HOME
Trauerfeier für Michael Ballhaus

Waldfriedhof Dahlem

Kamerakünstler Michael Ballhaus in Berlin beigesetzt

Berlin - Viele Prominente aus Film und Politik haben dem legendären Kamerakünstler Michael Ballhaus am Samstag in Berlin die letzte Ehre erwiesen. An der Trauerzeremonie zur Beisetzung auf dem Waldfriedhof Dahlem nahmen Familie und Freunde teil.

Tom Hanks in "Ein Hologramm für den König"
Interview

Tom Tykwer über seinen neuen Film

Die Welt braucht uns nicht so dringend, und das ist gut so

Sophie Albers Ben Chamo
Tom Tykwer und das Cover von Volker Kutschers Roman "Der nasse Fisch"

"Babylon Berlin"

Deutschlands Frontalangriff auf den internationalen Serienmarkt

Sophie Albers Ben Chamo
Mit Serien wie "House Of Cards" und beliebten Stars wie Kevin Spacey wirbt der Streamingdienst Netflix um Zuschauer. Das lineare deutsche Fernsehen versucht mit anspruchsvollen, experimentellen Stoffen wie "Die Lebenden und die Toten" mit Thomas Heinze und Jürgen Vogel dagegen zu halten.

Fernsehen vs. Internet

Die Schlacht um Zuschauer

Auf der Hollywoodschaukel mit ... Amira El Sayed

"Man unterdrückt sich auch selbst"

"Ring"-Regisseur Frank Castorf (l.) spaltet die Gemüter, Dirigent Kirill Petrenko hingegen begeistert das ganze Festspiel-Publikum

Bayreuther Festspiele

Dirigent Petrenko stiehlt Regisseur Castorf die Show

Die Moderatorin Mirjam Weichselbraun und Fred Kogel, Künstlerischer Leiter der Gala, posieren mit der Trophäe des Deutschen Filmpreises

Deutscher Filmpreis

"Oh Boy" und "Cloud Atlas" gelten als klare Favoriten

Teuerster deutscher Film "Cloud Atlas" Favorit bei Lolas

Die Lola ist heiß begehrt - der Deutsche Filmpreis ist der höchstdotierte Kulturpreis in Deutschland

Deutscher Filmpreis 2013

"Cloud Atlas" und "Oh Boy" sind Favoriten für Lola

Der aktuelle James-Bond-Streifen "Skyfall" mit Daniel Craig wurde entschärft, bevor er in chinesischen Kinos zu sehen war

Zensierte Kinofilme

China kürzt "Cloud Atlas" und "Skyfall"

Kinocharts

Vom Hobbit zum Millionär

Kinocharts

An "Twilight" beißen sich alle die Zähne aus

Kinocharts

Brad Pitt ist cool, aber chancenlos

"Cloud Atlas"-Regisseur Tom Tykwer im Interview

Jeden Tag am Rand des Aufgebens

Action! - Neu im Kino

Groß, größer, "Cloud Atlas"

Sophie Albers Ben Chamo
Tom Hanks und Halle Berry werden in "Cloud Atlas" mehrere Male wiedergeboren - und verändern sich zusehends

"Cloud Atlas" startet im Kino

Ein bahnbrechender Trip durch die Jahrhunderte

"Cloud Atlas"-Regisseur im Interview

Tykwer: "Ich bin ziemlich desinteressiert an 3D"

24. Europäischer Filmpreis

Deutscher Film nur mäßig vertreten

100-Millionen-Filmprojekt "Der Wolkenatlas"

Halle Berry verletzt sich während der Dreharbeiten

Deutscher Filmpreis für "Vincent will Meer"

Lola bringt Florian David Fitz zum Strahlen

Deutscher Filmpreis 2011

Blondine und Belohnung

Sophie Albers Ben Chamo

Deutscher Filmpreis für Roadmovie

"Vincent will Meer" gewinnt die Goldene Lola

Der Deutsche Filmpreis

Die RAF, der Sex und die Lola

Deutscher Filmpreis

Sechs Nominierungen für Tom Tykwers "Drei"

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools