HOME
Wim Wenders

Neues Projekt

Wim Wenders macht Film mit Papst Franziskus

Rom - Der deutsche Regisseur Wim Wenders macht einen Dokumentarfilm mit Papst Franziskus. In «Pope Francis. A man of his word» wird sich der Pontifex direkt an die Zuschauer wenden und seine Geschichte erzählen.

Peter Lindbergh

Der Mann, der die Frauen kriegt

Carsten Heidböhmer
"Die schönen Tage von Aranjuez"

"Die schönen Tage von Aranjuez"

The World is on fire - Wim Wenders' Meisterwerk

Malte Herwig
Mit Kern verlasse "einer der ganz Großen die Bühne des österreichischen Films", so der österreichische Kulturminister

"Begnadeter Exzentriker"

Österreichischer Regisseur Peter Kern gestorben

Claude-Oliver Rudolph könnte sich eine Zusammenarbeit mit Til Schweiger gut vorstellen - wenn der seine Filme co-produziert.

Claude-Oliver Rudolph

"Jetzt kann Til Schweiger ja mal Kunst machen"

Carsten Heidböhmer
Im Gegensatz zu seinen Arbeiten beim Film setzt Wim Wenders beim Fotografieren auf analoge Technik

Wim Wenders als Fotograf

"Ich verlasse mich auf meinen siebten Sinn"

Sitzt ganz entspannt auf der Terrasse eines Hotels: Wim Wenders vor dem Oscarstress

stern begleitet Wim Wenders vor den Oscars

Zwischen Pailettenmädchen und Goldjungen

Wim Wenders mit Juliano Ribeiro Salgado (links) und David Rosier bei den Oscars.

stern exklusiv: Wim Wenders über die Oscars

Prognosen liegen jedes Mal daneben

Silke Müller
Wim Wenders hat für seinen Dokumentarfilm "Das Salz der Erde" den César bekommen

Sieben Césars für Film-Drama "Timbuktu"

Die drei großen "B"'s der Oscars 2015: "Boyhood", "Birdman" und "Budapest Hotel"

Oscar-Verleihung

Wer sind die Favoriten?

James Franco bei der Pressekonferenz von "Every Thing Will be Fine" auf der Berlinale

Stars auf der Berlinale

Das Katastrophengespräch mit James Franco

Franco, die dritte: Jetzt stellte der Schauspieler gemeinsam mit dem Regisseur Wim Wenders das Drama "Everything Will Be Fine" vor.

Berlinale kompakt

James Franco - Film mit Wenders, Date mit Engelke

Wim Wenders und seine Frau Donata: Der Regisseur erhält bei der Berlinale einen Ehrenbären und zeigt seinen neuen Film

Berlinale 2015

Wim Wenders will eine TV-Serie drehen

Wim Wenders wird geehrt

65. Berlinale

Wim Wenders freut sich "wie Bolle" über Ehrenbären

Ein vergoldeter Berlinale-Bär (r.) und ein noch nicht fertig bearbeiteter Bär, die Trophäen der Internationalen Filmfestspiele von Berlin, stehen in der Bildgießerei Noack in Berlin auf einer Werkbank

Berlinale 2015

19 Filme kämpfen um die Bären

viva!-Serie "Was bleibt?"

Warum Wim Wenders Herzensprojekte so wichtig sind

Der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado beim Fotografieren der Yali in Papua

Wim Wenders "Das Salz der Erde"

Bildgewaltige Hommage an den Fotografen Sebastião Salgado

Kinotrailer

"Das Salz der Erde"

TV-Tipp 28.6.: "Pina"

Mehr Tanz-Liebe geht nicht

Filmfestival in Cannes

Türkischer Film "Winter Sleep" gewinnt Goldene Palme

"Ring"-Regisseur Frank Castorf (l.) spaltet die Gemüter, Dirigent Kirill Petrenko hingegen begeistert das ganze Festspiel-Publikum

Bayreuther Festspiele

Dirigent Petrenko stiehlt Regisseur Castorf die Show

James Franco steht ab August in Kanada vor der Kamera - und der deutsche Regisseur Wim Wenders steht dahinter

Hauptrolle bestätigt

James Franco dreht mit Wim Wenders

Wim Wenders und Sängerin Patti Smith bei der Eröffnung des Christoph-Schlingensief-Archivs in Berlin

Berlin

Akademie der Künste öffnet Schlingensief-Archiv

"Streetdance 2"-Kinostart

Tanzen hui, Story pfui

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools