Startseite

Piraten kapern die Kinokassen

Der Piratenfilm "Fluch der Karibik 2" schreibt Geschichte: An der Kinokasse hat der Streifen mehr als eine Milliarde US-Dollar eingespielt und steigt damit in die Liga der Spitzenfilme auf.

Der Piratenfilm "Fluch der Karibik 2" hat am Wochenende Hollywoodgeschichte geschrieben: Zehn Wochen nach dem Kinostart durchbrach der Film mit Hauptdarsteller Johnny Depp weltweit die Milliarden-Dollar-Grenze. Diese Hürde hatten vor ihm nur zwei andere Streifen genommen: "Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs" mit 1,18 Milliarden Dollar und "Titanic" (1,84 Milliarden Dollar). Allein in den USA spielte "Fluch der Karibik" schon mehr als 416 Millionen Dollar ein.

Dennoch ein mageres Wochenende

Ansonsten floss an diesem Wochenende mangels zugkräftiger Filme in den USA nur wenig Geld in die Kinokassen. Die zehn Spitzenfilme der Charts brachten von Freitag bis Sonntag nur knapp 50 Millionen Dollar (etwa 40 Millionen Euro) ein, das magerste Ergebnis der letzten drei Jahre. Nach vorläufigen Studioangaben setzte sich der Thriller "The Covenant" mit 9 Millionen Dollar an die Spitze. Die Comic-Verfilmung von "Cliffhanger"-Regisseur Renny Harlin über vier junge Superhelden im Kampf gegen böse Mächte kommt im Dezember in die deutschen Kinos.

Platz zwei belegte das Detektivdrama "Hollywoodland", über den bis heute ungeklärten Tod George Reeves im Jahr 1959. Reeves war Darsteller der "Superman"-TV-Serie. "Hollywoodland"-Hauptdarsteller Ben Affleck war am Samstag bei den Filmfestspielen in Venedig für diese Rolle als bester Schauspieler ausgezeichnet worden. Der Film, der im März 2007 in Deutschland startet, spielte an seinem Premierenwochenende 6 Millionen Dollar ein. Der Spitzenreiter der letzten beiden Wochen, der Football-Film "Invincible" mit Marc Wahlberg, rutschte mit einem Umsatz von 5,8 Millionen Dollar auf den dritten Platz ab.

Liste der erfolgreichsten Filme

FilmStartjahrKinokasse weltweit
1Titanic19971,84 Milliarden US-Dollar
2Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs20031,18 Milliarden US-Dollar
3Fluch der Karibik 220061 Milliarde US-Dollar
4Harry Potter und der Stein der Weisen2001976 Millionen US-Dollar
5Der Herr der Ringe - Die zwei Türme2002926 Millionen US-Dollar
6Star Wars - Episode 11999925 Millionen US-Dollar
7Shrek 22004916 Millionen US-Dollar
8Jurassic Park1993914 Millionen US-Dollar
9Harry Potter und der Feuerkelch2005892 Millionen US-Dollar
10Harry Potter und die Kammer des Schreckens2002

© Insidekino.com
Stand: 10. September 2006

DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools